Regierung von Oberfranken

Logo Twitter.com Logo Instagram.com www.smartspaceoberfranken.de

Experimenteller Städtebau

Forschungsprogramm des Bundes

Mit dem Forschungsprogramm "Experimenteller Wohnungs- und Städtebau" (ExWoSt) fördert der Bund in Form von Forschungsfeldern, Studien, Initiativen, innovative Planungen und Maßnahmen zu wichtigen städtebau- und wohnungspolitischen Themen. Aus den Erfahrungen sollen Hinweise für die Weiterentwicklung der Städtebau- und Wohnungspolitik abgeleitet und der Wissenstransfer unterstützt werden.

Das Forschungsprogramm "ExWoSt" ist ein Programm des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und wird vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreut.

Förderung "Siedlungsmodelle Bayern"

Im Jahr 1994 wurde das staatliche Programm "Siedlungsmodelle Bayern" gestartet. Der Freistaat Bayern fördert in beachtlichem Umfang modellhafte Projekte, von denen man sich erhofft, dass sie die Disziplin des Städtebaus ein weiteres Stück voranbringen.

Geleitet wird das Vorhaben durch die Grundsätze, innovative, zukunftsweisende Ansätze zu fördern und Beiträge zur Nachhaltigkeit im Sinne der Agenda 21 von Rio 1992 zu leisten.

Pilotprojekte

Pilotstadt Selb - die Porzellanstadt

Seit 150 Jahren ist die Entwicklung der Stadt Selb eng mit der Porzellanindustrie verbunden. Als 1857 Lorenz Hutschenreuther die erste Porzellanfabrik in der Stadt gründete, ahnte niemand, in welch enger Abhängigkeit sich Stadtentwicklung und Porzellanfabrikation am Ende des 20. Jahrhunderts befinden würden.

Aufgabe großer Produktionsstätten

Die Absatzkrise der keramischen Industrie Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts verursachte in Selb eine beispiellose Zäsur in der Stadtentwicklung. Zurückblickend auf die letzten drei Jahrzehnte reduzierte sich die Einwohnerzahl um ca. 7.000. Die Arbeitslosigkeit lag im Jahr 2007 bei ca. 12% und die Bevölkerung altert.

Die Aufgabe großer Produktionsstätten hat - verteilt über die Stadt - große Industriebrachen hinterlassen. Der Einwohnerverlust wiederum führt zu hohen Leerständen im großen Mietwohnungsbestand der Stadt.

Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Im Herbst 2003 wurde das integrierte Stadtentwicklungskonzept fertig gestellt, im Stadtrat behandelt und beschlossen sowie in einer Bürgerversammlung der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Konzept beinhaltet eine umfassende Bestandsanalyse sowie räumlich verortete konzeptionelle Ideen bzw. Handlungsfelder mit konkreten Maßnahmevorschlägen. Basierend auf dem Stadtentwicklungskonzept wurde für den Schwerpunkt Selb-Ost ein Stadtteilentwicklungskonzept erarbeitet.