Regierung von Oberfranken

Rahmenbetriebsplan für die Erweiterung des Diabassteinbruchs "Rimlasgrund", Stadt Bad Berneck, Landkreis Bayreuth durch die Hartsteinwerke Schicker GmbH u. Co KG

Aktuelles

Gegenstand des Verfahrens

Die Firma Hartsteinwerke Schicker GmbH u. Co. KG, Bad Berneck betreibt seit 1927 im Landkreis Bayreuth, Stadt Bad Berneck, den Diabastagebau Rimlasgrund/Bad Berneck. Der Diabasabbau steht unter Aufsicht der Regierung von Oberfranken – Bergamt Nordbayern. Das gewonnene Steinmaterial dient in der Hauptsache zur Versorgung des Großraumes Bayreuth-Kulmbach. Der Absatz für hochwertige Edelsplitte und Bahnschotter erstreckt sich bis in die Räume Neumarkt, Nürnberg, Erlangen, Würzburg.

Der Unternehmer beabsichtigt zur Sicherung seiner Rohstoffversorgung die Erweiterung des bestehenden Tagebaus. Dadurch kann die Lagerstätte optimal genutzt werden. Durch die Erweiterung bereits bestehender Rohstoffvorkommen kann entsprechend der im Regionalplan definierten Zielvorgaben eine Zersplitterung in kleine Abbauzentren vermieden und der Landschaftsverbrauch minimiert werden.

Es ist beantragt den bestehenden Steinbruch um eine Fläche von ca. 12,6 ha zu erweitern. Dadurch könne ca. 14 Mio. t Diabas zusätzlich gewonnen werden. Aufgrund der Größe des Gesamtsteinbruchs mit einer seit Betriebsbeginn 1927 genehmigten Abbaufläche von ca. 75 ha sowie der geplanten Erweiterungsfläche von ca. 12,6 ha erfüllt das Gesamtvorhaben die Kriterien des § 1 der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben (UVP-V Bergbau).

Im Zuge der Nachfolgenutzung soll das gesamte Tagebaugelände der Folgenutzung "Naturschutz" zugeführt werden. Die Rekultivierung in der beantragten Abbauerweiterung wurde daher in den bestehenden Landschaftspflegerischen Begleitplan integriert. Die Maßnahmen, wie zum Beispiel Strukturierung der Steinbruchfläche, Schaffung von Kleingewässern, Laubwaldaufforstung, Schaffung von Lebensräumen für verschiedene Tierarten, sind dem Maßnahmenplan zu entnehmen.

Antragsunterlagen

0. Allgemein verständliche Zusammenfassung

1. Erläuterungsbericht

2. Sprenggutachten

3. Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)

4. Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP)

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Andreas Grundmeier
Sachgebiet 26
Telefon: 0921/604-1388
Telefax: 0921/604-4388
E-Mail: Bergamt Nordbayern