Regierung von Oberfranken

Raumordnungsverfahren

Allgemeines

Am 1. Juli 2012 ist das Bayerische Landesplanungsgesetz (BayLplG) vom 25. Juni 2012 (GVBl S. 254) in Kraft getreten. Gegenstand von Raumordnungsverfahren sind gem. Art. 24 Abs. 1 BayLplG Vorhaben von erheblicher überörtlicher Raumbedeutsamkeit.

Kriterien zur Beurteilung der erheblichen überörtlichen Raumbedeutsamkeit sind insbesondere:

Bei der Entscheidung, ob ein Vorhaben von erheblicher überörtlicher Raumbedeutsamkeit i.S. des Art. 24 Abs. 1 BayLplG vorliegt und ein Raumordnungsverfahren durchgeführt werden muss, handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung, die der höheren Landesplanungsbehörde obliegt.

Aktuelle Verfahren

Raumordnungsverfahren für das Vorhaben
"Ostbayernring - Ersatzneubau 380-kV-Leitung Redwitz - Schwandorf"
der Tennet TSO GmbH, Bayreuth

Die TenneT TSO GmbH beabsichtigt, die rd. 185 km lange 380-/220-kV-Stromleitung (Ostbayernring) von Schwandorf nach Redwitz zu einer 380-kV-Leitung auszubauen, um deren Übertragungskapazität deutlich zu erhöhen.

Dieses Vorhaben ist aufgrund seiner erheblich überörtlichen Raumbedeutsamkeit gemäß Art. 24 BayLplG durch ein Raumordnungsverfahren auf seine Raumverträglichkeit zu überprüfen, welches durch die Regierung der Oberpfalz federführend im Benehmen mit der Regierung von Oberfranken durchgeführt wird.

Hierzu haben die beiden Regierungen jeweils mit Schreiben vom 30.11.2015 das Anhörungsverfahren eingeleitet. Die beteiligten Behörden, Verbände, Organisationen, Städte und Gemeinden sowie die Öffentlichkeit können sich bis zum 29. Januar 2016 zum Vorhaben äußern.

Abgeschlossene Raumordnungsverfahren

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Leitung

Georg Weinkamm
Tel.: 0921/604-1431
Fax: 0921/604-4431
E-Mail: Georg Weinkamm
Julia Tiedemann
Sachgebiet 24
Tel: 0921/604-1515
Fax: 0921/604-4515
E-Mail: Julia Tiedemann
Dr. Jochen Vos
Sachgebiet 24
Tel: 0921/604-1485
Fax: 0921/604-4485
E-Mail: Jochen Vos