Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 032/12
05.04.2012
PDF-Version (37 KB)

Wohnungsbauförderung 2011 in Oberfranken;
Knapp 50 Millionen Euro als zinsverbilligte Darlehen für fast 1.100 Wohnungen in Oberfranken

Zahlreiche Bauherren in Oberfranken haben auch im Jahre 2011 von den verschiedenen Möglichkeiten der Wohnungsbauförderung des Freistaates Bayern Gebrauch gemacht. Aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm, dem Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm und dem Bayerischen Modernisierungsprogramm konnten im Jahr 2011 insgesamt fast 1.100 Wohneinheiten mit rund 50 Millionen Euro im Regierungsbezirk Oberfranken mit zinsgünstigen Darlehen gefördert werden. Die Bewilligungsstellen an der Regierung von Oberfranken, den Kreisfreien Städten und den Landkreisen verzeichneten eine Steigerung von rund 10 Prozent bei den Wohneinheiten gegenüber dem Vorjahr.

Über das Bayerische Wohnungsbauprogramm ist eine Förderung für den Bau von Mietwohnungen und Heimplätzen für Menschen mit Behinderung sowie für den Neubau und Kauf von Eigentumswohnungen und Eigenheimen möglich.

Ein Ziel der Wohnraumförderung ist die Unterstützung von Haushalten, die sich am Markt nicht angemessen mit Wohnraum versorgen können. Dabei unterstützt die Förderung u.a. insbesondere Familien, Menschen mit Behinderung und ältere Menschen. Für diese Zielgruppen konnten durch die Regierung von Oberfranken mit 4,7 Millionen Euro 92 Wohneinheiten gefördert werden.

Ein weiteres Ziel der Wohnraumförderung ist die Bildung von Wohneigentum durch Haushalte, die ohne Unterstützung dazu nicht in der Lage sind. Auch hiervon profitieren insbesondere Familien und Menschen mit Behinderung. Durch die Kreisfreien Städte und die Landratsämter konnten mit fast 10 Millionen Euro über 270 Wohnungen für diesen Personenkreis gefördert werden.

Die Anpassung von Wohnungen an die Bedürfnisse behinderter Menschen ist ebenfalls eine wichtige Aufgabe. Mit 1,5 Millionen Euro könnten fast 200 Maßnahmen durch die Bewilligungsstellen an der Regierung von Oberfranken, den Landratsämtern und den Kreisfreien Städten unterstützt werden.

Wohneigentum wird außerdem über das Bayerische Zinsverbilligungsprogramm gefördert. Hier gibt die Bayerische Landesbodenkreditanstalt in Kooperation mit der Bayer. Staatsregierung ein eigenes Förderungsprogramm heraus, das die Bildung von Wohneigentum zusätzlich unterstützt. 2011 konnten die Kreisverwaltungsbehörden zur Förderung von Eigenwohnraum weitere 18,2 Millionen Euro als Förderdarlehen bewilligen.

Mit dem bayerischen Modernisierungsprogramm unterstützt der Freistaat die Modernisierung von Mietwohnungen und Heimplätzen für alte Menschen. Die Bayerische Landesbodenkreditanstalt fördert im Auftrag des Freistaats Bayern mit Unterstützung der Kreditanstalt für Wiederaufbau die Modernisierung und Erneuerung (Instandsetzung) u.a. von Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern. Diese Mittel werden durch die Bayerische Landesbodenkreditanstalt weiter verbilligt. Von diesem Programm, beraten und bewilligt durch die Regierung von Oberfranken, konnten über 450 Wohnungen mit über 15 Millionen Euro profitieren.

Für 2012 stehen im Bayerischen Wohnungsbauprogramm zur Zeit 13,5 Millionen Euro für Förderdarlehen zur Verfügung, sowie 8 Millionen Euro im Bayerischen Modernisierungsprogramm.