Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 013/13
18.02.2013
PDF-Version (31 KB)

Naturschutzförderung in Oberfranken im Jahr 2012; Fast 3,2 Millionen Euro Landes- und EU-Mittel für Naturschutz und naturbetonte Erholung in der Region

Oberfrankens Natur ist reich an Tier- und Pflanzenarten. Sie bietet Flora und Fauna Lebensräume von Hochmoor bis zum Magerrasen. Viele Arten und Lebensräume werden indes zunehmend verdrängt oder laufen Gefahr ganz zu verschwinden. "Um die biologische Vielfalt und die Schönheit der oberfränkischen Natur zu erhalten, initiiert und begleitet die höhere Naturschutzbehörde an der Regierung von Oberfranken zahlreiche Umweltprojekte des Naturschutzes, der Landschaftspflege und unterstützt naturbetonte Erholung. Im Jahr 2012 gab es dafür rund 3,2 Millionen Euro staatliche Förderung, 1,9 Millionen Euro vom Bayer. Landtag und 1,3 Millionen Euro von der EU. Damit konnte in über 400 Projekten die Natur- und Umweltschutzarbeit der Landschaftspflegeverbände, Naturparkvereine, Kommunen sowie einiger Naturschutzverbände bezuschusst werden", so Regierungspräsident Wilhelm Wenning.

Allein für Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie für Maßnahmen der naturbetonten Erholung wurden 2,8 Millionen Euro ausbezahlt. Gefördert wurden beispielsweise die Pflege von Mager- und Trockenstandorten, Wiesenmahden, die Anlage von Feuchtgebieten, Fels- und Hangfreistellungen, Streuobstpflanzungen, Gewässerrenaturierungen, die Erstellung von Managementplänen für FFH-Gebiete, spezielle Artenschutzmaßnahmen, Maßnahmen im Rahmen des Klimaprogramms 2020, die Ausstattung, Instandsetzung und Markierung von Wanderwegen, Maßnahmen und Einrichtungen für aktives Naturerleben und Besucherlenkung einschließlich der dazugehörenden Information. Der größte Betrag mit über 500.000 Euro aus EU-Mitteln ging an die Landesgartenschau Bamberg 2012.

Auch die Umweltbildung stellt weiterhin einen Förderschwerpunkt dar. Etwa 360.000 Euro flossen für Projekte der acht anerkannten Umweltstationen in Oberfranken sowie anderen Umweltbildungseinrichtungen.

"Für das Haushaltsjahr 2013 ist die Regierung von Oberfranken aufgrund der vorläufig zugeleiteten Finanzausstattung durch das Bayer. Umweltministerium wieder gut gerüstet, den Anforderungen des Naturschutzes, der Landschaftspflege und der naturbetonten Erholung im erforderlichen Maße gerecht zu werden", so der Regierungspräsident.