Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 023/13
25.03.2013
PDF-Version (43 KB)

Bewegung kann vor Krebs schützen - Aktionswoche Gesundheit "Gesund.Leben.Bayern. Aktiv gegen Krebs" vom 10. - 20. April 2013

Körperliche Aktivität steigert die Lebensqualität und das Wohlbefinden, das ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist dagegen: Eine gesunde Lebensweise mit Sport und Bewegung kann sogar Krebs vorbeugen.

"Gesund.Leben.Bayern. Aktiv gegen Krebs" - so lautet deshalb das Motto der diesjährigen Themenwoche des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit im April.

Vom 10.04. - 20.04.2013 wird es auch in Oberfranken viele Angebote zur Bewegungsförderung und Krebsprävention von Vorträgen bis hin zu Großveranstaltungen geben. Die Regierung von Oberfranken informiert über die geplanten Aktivitäten in Oberfranken unter www.reg-ofr.de/aktiv-gegen-krebs.

Alle Veranstaltungen in Bayern und weitere Informationen unter www.aktiv-gegen-krebs.bayern.de.

Hintergrund

Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in Bayern. Jährlich erkranken rund 68.000 Menschen in Bayern neu an Krebs, mindestens 350.000 Menschen leben im Freistaat insgesamt mit dieser Diagnose.

In Oberfranken sterben täglich durchschnittlich sieben bis acht Menschen an Krebs. Und Tag für Tag erfahren rund doppelt so viele Menschen, dass eine bösartige Erkrankung bei ihnen festgestellt worden ist.

Bewegung ist eine sehr wirksame Möglichkeit der Vorbeugung. Das Risiko für viele Krebserkrankungen sinkt durch regelmäßige körperliche Aktivität, für Darmkrebs beispielsweise um 40 - 50 Prozent. Ebenso wichtig sind die regelmäßigen Krebsfrüherkennungsuntersuchungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Denn früh erkannt, kann jede zweite Krebserkrankung geheilt werden.

Bewegungstipps für den Alltag

Aber wie setzt man den Vorsatz um, sich intensiver zu bewegen? Die Deutsche Krebshilfe1, die Deutsche Krebsgesellschaft2 und das Deutsche Krebsforschungszentrum3 empfehlen:

  • Bewegen Sie sich regelmäßig, am besten täglich!
  • Empfohlen werden mindestens 30, besser 60 Minuten maßvolle körperliche Aktivität pro Tag.
  • Dazu zählen z.B. "zügiges Gehen", Fahrrad fahren, Tanzen und Treppensteigen.
  • Man muss dies nicht am Stück tun, eine Aufteilung auf 2 x 15 bzw. 4 x 15 Minuten geht auch in Ordnung.
  • Fangen Sie mit kleinen Veränderungen an:
    • Holen Sie Ihre Frühstücksbrötchen zu Fuß oder mit dem Fahrrad!
    • Steigen Sie Treppen, statt den Fahrstuhl oder die Rolltreppe zu benutzen!
    • Parken Sie Ihr Auto bewusst nicht direkt vor der Haustür!
  • Gönnen Sie sich nach dem Mittagessen einen Verdauungsspaziergang! Und vor dem Schlafengehen ein paar Schritte an der frischen Luft!
  • Wer es sportlicher mag, sollte Ausdauersportarten wie Laufen, Rad fahren oder Schwimmen bevorzugen.
  • Wenn Sie bisher wenig oder gar keinen Sport getrieben haben, lassen Sie sich vorher von einem Arzt untersuchen!
  • Gewöhnen Sie Ihren Körper langsam an ein sportliches Leben! Überfordern Sie sich nicht, aber verlangen Sie auch nicht zu wenig von sich!
  • Ein hilfreicher Tipp: Sie liegen im "grünen Bereich", wenn Sie sich während des Trainings noch unterhalten können - entsprechend dem Leitsatz: "Laufen ohne zu schnaufen!"
  • Manchem fällt es leichter, in einer Gruppe aktiv zu werden. Wenn Sie so jemand sind, dann treiben Sie Ihren Sport mit der Familie oder mit Freunden, im Sportverein oder im Fitness-Studio

1 www.krebshilfe.de
2 www.krebsgesellschaft.de
3 www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/sport.php