Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 047/13
15.05.2013
PDF-Version (30 KB)

Ausbau der Kinderbetreuungsplätze; Versorgungsquote in Oberfranken zum 1. August 2013 bei rund 60 Prozent

Regierungspräsident Wilhelm Wenning: "Oberfranken steht beim Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren dank des Engagements unserer Gemeinden, Städte und Landkreise gut da: Zum 1. April 2013 gab es für etwa 53 Prozent aller Ein- und Zweijährigen einen entsprechenden Betreuungsplatz in einer Krippe, Kindertagesstätte oder in der Kindertagespflege. Zum 1. August 2013 wird die durchschnittliche Versorgungsquote in Oberfranken sogar bei knapp 60 Prozent liegen. Zum Vergleich: Für den Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege gingen Bund, Länder und Kommunen im Jahre 2007 von einem durchschnittlichen Bedarf rund 35 Prozent zum 1. August 2013 aus."

Im Einzelnen: Für 15.791 ein- und zweijährige Kinder standen am 1. April 2013 in Oberfranken 8.399 Betreuungsplätze zur Verfügung, das entspricht einer Versorgung von 53,16 Prozent. Im Vergleich der einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte liegt das Minimum bei 40,51 Prozent und das Maximum bei 74,50 Prozent. Die Regierung von Oberfranken bewilligte seit 2008 rund 78.173.200 Millionen Euro für 4.575 neue Krippenplätze. Die Mittel stammen aus dem Investitionsprogramm des Bundes "Kinderbetreuungsfinanzierung 2008 - 2014" und dem zusätzlich vom Freistaat aufgelegten Sonderinvestitionsprogramm für den Krippenausbau.

Wenning: "Und der weitere Ausbau liegt gut im Plan. Nach den Angaben der Kommunen sind 91,72 Prozent der nach der Bedarfsplanung erforderlichen Plätze bereits vorhanden. Bis zum 1. August 2013 wird sich die Zahl der Plätze für Kinder unter drei Jahren um weitere 1.012 Plätze von 8.399 auf 9.412 Plätze erhöhen. Das entspricht einer Versorgungsquote von 59,61. Darüber hinaus sind bis Ende 2014 weitere 1.433 Plätze geplant."