Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 049/13
17.05.2013
PDF-Version (30 KB)

Dr. Stefan Lunkenbein zum weiteren Gegenprobensachverständigen für Lebensmittel und Bedarfsgegenstände bestellt

Die Regierung von Oberfranken hat mit Bescheid vom 30.04.2013 Dr. Stefan Lunkenbein, Bamberg, gemäß § 2 Abs. 1 der Verordnung über die Zulassung privater Gegenprobensachverständiger und über Regelungen für amtliche Gegenproben (Gegenproben-Verordnung - GPV) als Sachverständigen für das Fachgebiet "Untersuchungen von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen" amtlich zurückgelassener Proben nach § 43 Abs. 1 Satz 2 LFGB zugelassen.

Als staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker und aufgrund seiner Tätigkeit bei der Fa. Leon Institute of Applied Analytics and Research GmbH, Am Steinernen Kreuz 7, 96110 Scheßlitz, erfüllt Dr. Lunkenbein die Voraussetzungen zur Zulassung. Auch das Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit hat der Bestellung durch die Regierung von Oberfranken zugestimmt.

Damit verfügt der Regierungsbezirk Oberfranken wieder über zwei Gegenprobensachverständige im Bereich Lebensmittel und Bedarfsgegenstände. Mit Dr. Lunkenbein und Dr. Christian Kormann (von Beruf Apotheker, ebenfalls Fa. Leon) stehen beide allen Lebensmittelunternehmern zur Verfügung, bei denen durch die Lebensmittelüberwachung eine Probe gezogen und amtlich zurückgelassen worden ist. Das Untersuchungsergebnis der Gegenprobe dient zur Sicherheit der von den Unternehmern in Verkehr gebrachten Produkte sowie dem Beweis gegenüber Gutachten amtlicher Untersuchungsstellen. Daher sind an die Anforderungen von Gegenprobensachverständigen hohe Anforderungen gestellt, die die Herren Dr. Kormann und nun auch Dr. Lunkenbein erfüllen.