Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 061/13
26.06.2013
PDF-Version (123 KB)

Regierung von Oberfranken fördert Straßenbauprojekt der Stadt Helmbrechts mit 380.000 Euro

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Helmbrechts aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) 380.000 Euro an Fördermitteln für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße "Absang-Edlendorf" bewilligt. Regierungspräsident Wilhelm Wenning: "Das Geld ist gut angelegt - die Verkehrsverhältnisse werden wesentlich verbessert".

Die Stadt Helmbrechts baut die Gemeindeverbindungsstraße im Abschnitt "Absang-Edlendorf" auf eine Länge von rund 1,3 Kilometer aus. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 815.000 Euro, wovon 690.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun genehmigte Festbetrag in Höhe von 380.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 55 Prozent. Damit wird der Bedeutung des Vorhabens sowie der finanziellen Leistungsfähigkeit der Stadt Helmbrechts Rechnung getragen. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der bisherige Ausbauzustand der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Absang und Edlendorf entspricht nicht den Anforderungen an die heutigen bzw. künftigen Verkehrsverhältnisse. Die Straße ist nicht frostsicher ausgebaut und zeigt große Schäden in Form von starken Verdrückungen und Rissen. Die Fahrbahn ist nur 4,0 Meter breit, und es bestehen Defizite bei der Entwässerung.

Die erneuerte Straße erhält eine Fahrbahnbreite von 5,5 Meter, einen frostsicheren Gesamtaufbau von 65 cm Stärke und geregelte Entwässerungseinrichtungen. "Mit diesem bestandsorientierten Ausbau wird die Straße den künftigen Anforderungen bestens gerecht", so Wenning.