Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 065/13
08.07.2013
PDF-Version (230 KB)

Modellvorhaben im Experimentellen Wohnungsbau und Pilotprojekt Wohnraumförderung in Selb;
Regierung von Oberfranken bewilligt knapp 1 Million Euro für den Neubau von sieben barrierefreien Wohnungen an der Ludwigstraße 40 in Selb

Die intensive Arbeit des städtischen Wohnungsunternehmens SelbWerk in der Stadterneuerung zahlt sich aus! Regierungspräsident Wilhelm Wenning überreicht heute in Selb in Anwesenheit des Aufsichtsratsvorsitzenden des städtischen Wohnungsunternehmens SelbWerk GmbH und Selber Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch den Bewilligungsbescheid für den Neubau von sieben barrierefreien Wohnungen an der Ludwigstraße 40 in Selb an Geschäftsführer Helmut Resch. Die Bewilligung dieses Pilotvorhabens zur Fehlbedarfsfinanzierung umfasst ein Förderdarlehen in Höhe von 916.300 Euro und einen Zuschuss in Höhe von 27.800 Euro für den ersten Bauabschnitt des Modellvorhaben "IQ - Innerstädtische Wohnquartiere" des Experimentellen Wohnungsbaus. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt 1,4 Millionen Euro. Dazu kommen noch Investitionen in das Wohnumfeld und städtebauliche Ordnungsmaßnahmen in Höhe von 1 Million Euro.

Regierungspräsident Wenning: "Wohnungsbau muss sich auch außerhalb von Ballungszentren rechnen. Bezahlbarer Wohnraum, insbesondere auch für Familien, wird in ganz Oberfranken weiterhin benötigt. Selb ist eines von nur wenigen Pilotvorhaben in Bayern, das im Rahmen der neu aufgelegten Fehlbedarfsfinanzierung durch die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern mit einem zinsgünstigen Darlehen gefördert wird. Mit der Aufnahme in das Pilotprogramm trägt der Freistaat dem besonderen Engagement der Stadt Selb Rechnung, die zusammen mit ihrem städtischen Wohnungsunternehmen kontinuierlich für eine lebendige und familiengerechte Innenstadt arbeitet."

Hintergrundinformation:

Das Konzept der SelbWerk GmbH zum familienfreundlichen Wohnen in der Stadt wurde bereits im Jahr 2010 von der Obersten Baubehörde für das Modellvorhaben "IQ Innerstädtische Wohnquartiere" des Experimentellen Wohnungsbaus ausgewählt - eines von Bayern weit nur elf Modellvorhaben. Mit den Modellvorhaben fördert der Freistaat Bayern Konzepte, die darauf abzielen, die Attraktivität innerstädtischer Wohnquartiere für alle Generationen zu steigern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt darin, bezahlbaren und passenden Wohnraum für Familien mit Kindern zu schaffen. Neben Selb war aus Oberfranken auch die Stadt Hallstadt mit ihrer Bewerbung erfolgreich.

Auf der Grundlage des Wettbewerbsergebnisses von 2011 des spanischen Architektenteams Guiterrez-Delafuente + TallerD2 aus Madrid unternimmt die Stadt Selb mit dem Neubau von sieben barrierefreien Wohnungen an der Ludwigstraße 40 als ersten Bauabschnitt, einen weiteren Schritt, um eines der wesentlichen Erneuerungsziele im Sanierungsgebiet, nämlich die Stärkung der Wohnfunktion, zu erreichen. Es entstehen 552 m² neue Wohnflächen für vorwiegend Drei- bis Vierpersonenhaushalte, die durch innovative Wohngrundrisse den Bedürfnissen von jungen Familien Rechnung tragen. In jeder Wohnung gibt es ein sog. "grünes Zimmer", das als Loggia dient. Ein großzügiges Treppenhaus fungiert als besonderer Ort der Kommunikation und Begegnung für ein nachbarschaftliches Zusammenleben.

Es sind zwei weitere Bauabschnitte mit insgesamt 19 geförderten Wohnungen in unterschiedlichen Größen auf dem gleichen Areal geplant, die das Wohnquartier zwischen der Oberen Bergstraße und der Ludwigstraße wieder zu einem urbanen Ort für Jung und Alt werden lassen. Neben einer Tiefgarage mit einem Stellplatz für jede Wohnung wird es großzügige Spiel- und Freiflächen geben. Der Bachlauf am südlichen Grundstücksrand soll renaturiert und erlebbar gemacht werden.

Ein wichtiger Partner bei der Finanzierung des Modellvorhabens ist auch die Städtebauförderung, die in Zusammenarbeit mit der Wohnraumförderung die zur Neuordnung nötigen Abbruchkosten der Altgebäude auf dem Baugrundstück, die Kosten der öffentlichen Freianlagen und den städtebaulich bedingten Mehraufwand für den Bau der Tiefgarage mit 80 Prozent der förderfähigen Kosten übernimmt. In der Summe belaufen sich diese auf ca. 1 Million Euro.

Zahlen und Fakten

Koordiniert durch die Regierung von Oberfranken greifen die Fördermaßnahmen der Wohnraumförderung und der Städtebauförderung direkt ineinander.

  • Wohnraumförderung in Selb

  • Aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm erhält die Stadt Selb knapp 1 Million Euro für den Neubau des ersten Bauabschnittes an der Ludwigstraße 40.
  • Städtebauförderung in Selb

  • Aus dem Bund/Länder-Städtebauförderungsprogramm Teil III - Stadtumbau West werden im Programmjahr 2013 voraussichtlich 160.000 Euro Zuschüsse für die vorbereitenden Gebäudeabbruchmaßnahmen demnächst bewilligt werden. Die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn ist bereits erteilt.

    In den folgenden Programmjahren werden noch rund 650.000 Euro Zuschüsse für die weiteren Finanzierungsabschnitte eingeplant, vorbehaltlich der Mittelausstattung und der Finanzkraft der Stadt.