Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 080/13
14.08.2013
PDF-Version (31 KB)

EU-Strukturfondsförderung 2014-2020; Kommunen können sich bis zum 31. Dezember 2013 bewerben

Regierungspräsident Wilhelm Wenning: "Oberfranken ist auch in dieser Förderperiode wieder ein Schwerpunkt des EU-Strukturförderfonds. Die Kommunen können sich bis zum 31. Dezember 2013 bei der Obersten Baubehörde im Innenministerium mit Projekten für die Aufnahme in das EU-Programm bewerben. Die Regierung von Oberfranken berät die Kommunen bei der Antragstellung und betreut anschließend die Durchführung der Projekte."

Die Strukturfondsförderung der Europäischen Union legt mit der EFRE-Förderung in der kommenden Förderperiode 2014-2020 einen Schwerpunkt auf interkommunale Stadt-Umland-Entwicklungen. Diese Entwicklungsräume müssen dabei eine Größenordnung von mindestens 20.000 Einwohnern umfassen. Es findet ein zweistufiges Auswahlverfahren statt. In der ersten Stufe sind besonders Kommunen aus den strukturschwachen Gebieten Bayerns aufgefordert sich bis zum 31. Dezember 2013 zu bewerben. Voraussetzung ist, sich in kommunaler Zusammenarbeit den Herausforderungen aus wirtschaftlichen, ökologischen, klimatischen, sozialen und demografischen Problemlagen zu stellen. Es wird dabei insbesondere um folgende Handlungsfelder gehen: Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen, Unterstützung von Quartieren mit Integrationsbelastungen, Verbesserung der Energieeffizienz, Sicherung und Aufwertung des Kultur- und Naturerbes, Verbesserung der grünen Infrastruktur, Stärkung der wirtschaftsstrukturellen Entwicklung, sowie um Integration und Forschung.

In mindestens zwei dieser Handlungsfelder müssen die Stadt-Umland-Partnerschaften tätig werden.

Mehr Informationen zu den Auswahlkriterien und zu den Bewerbungsunterlagen unter

Ansprechpartner bei der Regierung von Oberfranken für ergänzende Auskünfte:

Ltd. Baudirektorin Petra Gräßel
Sachgebiet Städtebau
Tel. 0921/604-1570
Fax: 0921/604-4570
E-Mail: Petra Gräßel

oder in Vertretung

Baurat Christian Wunderlich
Sachgebiet Städtebau
Tel. 0921/604-1506
Fax: 0921/604-4506
E-Mail: Christian Wunderlich

Beratung bei Bedarf auch bei der Antragstellung.