Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 083/13
23.08.2013
PDF-Version (71 KB)

Regierung von Oberfranken fördert Straßenbauprojekt der Gemeinde Grub a. Forst mit 305.000 Euro

Die Regierung von Oberfranken hat der Gemeinde Grub a. Forst aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) 305.000 Euro Fördermittel für den zweiten Bauabschnitt des Ausbaus der Ortsdurchfahrt bewilligt.

Der Gemeinderat der Gemeinde Grub a. Forst hat 2009 beschlossen, die Ortsdurchfahrt in vier Bauabschnitten schrittweise auszubauen. Bereits 2011 wurde der erste Bauabschnitt, von der Füllbachbrücke bis Lichtenfelser Straße, verwirklicht. Der zweite Bauabschnitt, vom Heckenweg bis zur Rohrbachstraße, soll in diesem Jahr umgesetzt werden.

Die Länge der Baustrecke beträgt ca. 485 Meter. Die Bau- und Grund-erwerbskosten für die Baumaßnahme werden auf rund 830.000 Euro, wovon 420.000 Euro zuwendungsfähig sind, geschätzt. Der nun genehmigte Festbetrag in Höhe von 305.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 70 Prozent und berücksichtigt die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde Grub a. Forst. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der Erstausbau erfolgte Mitte der 50er Jahre. Der jetzige Vollausbau nach den technischen Erfordernissen ist notwendig, da die Asphaltdecke auf der gesamten Strecke starke Schäden wie z.B. Risse, Setzungen und Durchbrüche aufweist. Die Fahrbahnbreite wird zukünftig 6 Meter aufweisen. Die Gehwege werden auf beiden Seiten im Zuge der Maßnahme auf 1,50 Meter verbreitert. Lediglich an einer Engstelle kann diese Breite nicht erreicht werden. Sehr wichtig ist eine barrierefreie Nutzung. Dafür werden die Bordsteine für die Fußgänger an den Querungsstellen abgesenkt.