Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 117/13
18.11.2013
PDF-Version (76 KB)

Gute Nachricht für die Gemeinde Weilersbach: Regierung von Oberfranken unterstützt die Gemeinde Weilersbach mit 120.000 Euro beim Bau einer Querungshilfe

Die Regierung von Oberfranken hat der Gemeinde Weilersbach 120.000 Euro für den Bau einer Querungshilfe in der Kreisstraße FO 11 sowie den Bau eines Gehweges zur Buswendeschleife bewilligt. Die Gelder stammen aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG).

"Durch den Bau der Querungshilfe und des Gehweges leistet die Gemeinde Weilersbach einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, gerade für die Verkehrssicherheit der Schulkinder", so Oberfrankens Regierungspräsident Wilhelm Wenning. Die Bau- und Grunderwerbskosten für die Baumaßnahme werden auf rund 185.000 Euro geschätzt, wovon 175.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Festbetrag in Höhe von 120.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von fast 69 Prozent und berücksichtigt die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde Weilersbach. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

In unmittelbarer Nähe der neuen Querungshilfe befindet sich die Grundschule von Weilersbach. Um von der Schule in die Siedlungsgebiete zu gelangen, müssen die Schulkinder die mit fast 4.000 Fahrzeugen pro Tag belastete Kreisstraße FO 11 queren. Zusammen mit dem neu angelegten Gehweg von der Kirchenstraße zur Bushaltestelle an der Buswendeschleife wird die Sicherheit insbesondere für die Schulkinder wesentlich verbessert. Die Querungshilfe wird mit einer Breite von 2,0 Metern erstellt, der Gehweg erhält eine befestigte Breite von 1,50 Metern.