Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 118/13
14.11.2013
PDF-Version (75 KB)

Regierung von Oberfranken fördert Verlegung der Kreisstraße BT 5 bei Muthmannsreuth mit 560.000 Euro

Die Regierung von Oberfranken hat dem Landkreis Bayreuth aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) 560.000 Euro an Fördermitteln für die Verlegung der Kreisstraße BT 5 bei Muthmannsreuth und für den verkehrsgerechten Anschluss der Kreisstraße an die Staatsstraße 2163 bewilligt.

Die Länge der Baustrecke beträgt ca. 300 Meter. Die Bau- und Grunderwerbskosten für die Baumaßnahme werden auf rund 1.030.000 Euro, wovon 935.000 Euro zuwendungsfähig sind, geschätzt. Der nun bewilligte Festbetrag in Höhe von 560.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 60 Prozent und berücksichtigt die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit des Landkreises Bayreuth. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Die Kreisstraße BT 5 ist eine wichtige Zubringerstraße zum überregionalen Straßennetz. Sie verbindet die Fränkische Schweiz über die St 2263 mit der Stadt Bayreuth. Mit der Verlegung der Kreisstraße wird die Verkehrssicherheit erhöht. Die neue Trasse ist mit einer Fahrbahnbreite von 5,50 m breiter als bisher, die enge Kurve bei Muthmannsreuth entfällt und der Anschluss an die Staatsstraße 2263 erfolgt verkehrsgerecht mit Linksabbiegespur in der Staatsstraße sowie einen Fahrbahnteiler in der Kreisstraße.