Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 119/13
18.11.2013
PDF-Version (76 KB)

Regierung von Oberfranken bewilligt der Stadt Scheßlitz 77.000 Euro für den Bau eines Pendlerparkplatzes

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Scheßlitz 77.000 Euro für den Bau eines Umsteigeplatzes an der Staatsstraße 2190 westlich der Anschlussstelle Scheßlitz der Bundesautobahn A 73 bewilligt. Die Gelder stammen aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG).

"Pendlerparkplätze fördern die Bildung von Fahrgemeinschaften und leisten einen Beitrag zur Entlastung des Straßennetzes. Die Stadt Scheßlitz hilft dadurch den CO2-Ausstoß zu verringern und trägt damit auch zum Klimaschutz bei", so Oberfrankens Regierungspräsident Wilhelm Wenning. Die Bau- und Grunderwerbskosten für die Baumaßnahme werden auf rund 155.000 Euro, wovon 110.000 Euro zuwendungsfähig sind, geschätzt. Der nun bewilligte Festbetrag in Höhe von 77.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 70 Prozent und berücksichtigt die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit der Stadt Scheßlitz. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Bereits jetzt nutzen viele Berufspendler das Umfeld der Autobahn A 70 um ihre Autos abzustellen um mit Fahrgemeinschaften den Weg zu ihren Arbeitsstätten durchzuführen. Um die Parksituation für die Pendler zu verbessern, erstellt die Stadt Scheßlitz insgesamt 35 Parkplätze in unmittelbarer Nähe der Autobahnausfahrt A 70 bei Scheßlitz; die Fahrgassen im Parkplatz werden asphaltiert, die Parkplätze selbst werden mit einer wassergebundenen Deckschicht ausgeführt. Ein behindertengerechter Abstellplatz wird ebenfalls vorgesehen.