Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 124/13
19.11.2013
PDF-Version (77 KB)

Gute Nachricht für den Landkreis Wunsiedel: Regierung von Oberfranken bewilligt rund 1 Million Euro für den Ausbau der Ortsdurchfahrt von Korbersdorf und den Bau eines Kreisverkehrsplatzes

Die Regierung von Oberfranken hat dem Landkreis Wunsiedel 1.050.000 Euro für den Ausbau der Ortsdurchfahrt von Korbersdorf im Zuge der Kreisstraße WUN 14 mit gleichzeitigem Kreuzungsausbau bewilligt. Die Gelder stammen aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) und aus dem Finanzausgleichsgesetz (FAG).

"Die bewilligten Fördermittel ermöglichen erst, dass dringend notwendige Straßen ausgebaut werden können. Davon profitiert auch die heimische Wirtschaft: Zusammen mit dem Eigenanteil des Landkreises fließen fast 1,5 Millionen Euro in die Region", so Oberfrankens Regierungspräsident Wilhelm Wenning. Die Bau- und Grunderwerbskosten für die Baumaßnahme werden auf rund 1.465.000 Euro geschätzt, wovon 1.170.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Festbetrag in Höhe von 820.000 Euro aus dem BayGVFG und 230.000 Euro aus dem FAG bedeutet einen Fördersatz von fast 90 Prozent und berücksichtigt die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit des Landkreises Wunsiedel. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Die Kreisstraße WUN 14 beginnt an der Bundesautobahn A 93 bei Rathaushütte und führt über Korbersdorf und Seußen in den benachbarten Landkreis Tirschenreuth. Sie stellt insbesondere für die Berufspendler eine wichtige Straßenverbindung zum Bundesfernstraßennetz (BAB A 93 und B 303) dar. Im Zuge des rund 1.100 Meter langen Ausbaues in und westlich von Korbersdorf wird die Straße grundhaft erneuert, teilweise wird nur eine Oberbauverstärkung durchgeführt. Die Kreuzung mit den Gemeindeverbindungsstraßen nach Grafenreuth bzw. Lorenzreuth wird zu einem Kreisverkehrsplatz umgebaut.