Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 139/13
04.12.2013

Regierung von Oberfranken fördert Straßenbauprojekt der Gemeinde Weißdorf mit 220.000 Euro

Die Regierung von Oberfranken hat der Gemeinde Weißdorf aus Mitteln des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (BayGVFG) und des Finanzausgleichgesetzes (FAG) insgesamt 220.000 Euro an Fördermitteln für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Albertsreuth und Götzmannsgrün bewilligt.

"Mit dem Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße leistet die Gemeinde Weißdorf einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit", so Regierungspräsident Wilhelm Wenning. Die Länge der Baustrecke beträgt rund 525 Meter. Die Bau- und Grunderwerbskosten für die Baumaßnahme werden auf rund 275.000 Euro geschätzt, wovon 245.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Festbetrag in Höhe von 180.000 Euro aus dem BayGVFG und 40.000 Euro aus dem FAG bedeutet einen Gesamtfördersatz von fast 90 Prozent und berücksichtigt die Bedeutung des Vorhabens sowie die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde Weißdorf. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Die Gemeindestraße dient als Anbindung zwischen den Ortsteilen der Gemeinde Weißdorf über Albertsreuth nach Benk und über die Staatstraße 2176 nach Weißdorf bzw. Kirchenlamitz, sowie als Anbindung zwischen den Ortsteilen der Stadt Schwarzenbach an der Saale über Götzmannsgrün nach Förbau bzw. Schwarzenbach an der Saale. Die Verkehrsbelastung liegt bei rund 600 Kfz/24 h. Die bisher nur knapp 5 Meter breite Fahrbahn wird durchgehend auf 5 Meter ausgebaut, die Bankette erhalten eine Breite von jeweils 1 Meter.