Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 145/13
16.12.2013
PDF-Version (79 KB)

Regionale Grundschul-i.s.i.-Preisverleihung 2014 im Regierungsbezirk Oberfranken am Montag, dem 16.12.2013 in der Grundschule Teuschnitz

Der regionale Grundschul-i.s.i. Oberfranken geht an die Grundschule Teuschnitz. Folgende Punkte gefielen der Jury besonders: Die Grundschule Teuschnitz befindet sich aktiv und kreativ in einem seit Jahren fortlaufenden Schulentwicklungsprozess, der durch die Impulse externer und interner Evaluation gesteuert, von der gesamten Schulgemeinschaft getragen und voran gebracht wird. Der positive Umgang mit gleichberechtigter Heterogenität ist in der Schule weit über ihr Schulprofil Inklusion hinaus Prinzip: Im Unterricht werden alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen individuell gefördert. Gleichzeitig ist eine intensive Gemeinschaft mit gegenseitigen Helfer- und Tutorensystemen bemerkenswert. Die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an der Weiterentwicklung der Schule besticht durch einen vorbildlich demokratischen Prozess. Auch die Elternschaft und der Schulaufwandsträger werden prinzipiell in das Schulleben einbezogen und äußern sich durchwegs positiv zu ihrer Grundschule.

Neben der Siegerschule zeichnete Dr. Klemens M. Brosig, Abteilungsleiter des Bereichs 4 Schulen an der Regierung von Oberfranken, auch noch die Grundschule St. Georgen Bayreuth und die Ivo-Hennemann-Grundschule Bad Staffelstein aus. Brosig: "Wir sind sehr stolz, solch aktive und kreativ-innovative Schulen in Oberfranken vorweisen zu können. Die drei i.s.i.-Grundschulen sind ein gutes Beispiel für die hochwertige Schulkultur in Oberfranken." Bei einem Festakt in der Grundschule Teuschnitz stellten die Vertreter aller prämierten oberfränkischen i.s.i.-Grundschulen ihre Schulen vor und nahmen die Urkunden entgegen. Der Festakt wurde von Schülergruppen aller drei Schulen musikalisch umrahmt. Zahlreiche Schulen aus ganz Bayern haben sich im Schuljahr 2013/2014 um den i.s.i. beworben. Der Wettbewerb, den die Stiftung Bildungspakt Bayern in Kooperation mit der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. als Exklusivpartner durchführt, findet bereits zum neunten Mal statt. Mit dem Innere Schulentwicklung Innovationspreis, kurz i.s.i., werden Schulen ausgezeichnet, die sich mit Innovationsgeist und hohem Engagement für die nachhaltige Steigerung der Qualität von Unterricht und Erziehung einsetzen. "Genau solche Schulen brauchen wir -", betont Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. "Schulen, die den Schülerinnen und Schülern eine umfassende und ganzheitliche Bildung sowie Werte vermitteln und auch den Charakter bilden."

Neu ist, dass dieses Jahr zum ersten Mal neben dem landesweiten i.s.i. zusätzlich ein regionaler Grundschul-i.s.i. vergeben wird. In jedem Regierungsbezirk wird aus drei nominierten Grundschulen eine Siegerschule gekürt. Die regionalen Preisträgerschulen werden mit 1.000 Euro belohnt, die beiden anderen nominierten Schulen erhalten 500 Euro. "Mit diesem Preis wollen wir hervorragende Arbeit an bayerischen Grundschulen würdigen, denn gerade dort werden die entscheidenden Weichen für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn gestellt", so Ralf Kaulfuß, Geschäftsführer der Stiftung Bildungspakt Bayern.

Für die regionale Siegerschule bleibt es nun aber noch spannend. Für sie besteht die Möglichkeit, für den landesweiten Grundschul-i.s.i. nominiert und bei einem zentralen, schulartübergreifenden Festakt im April 2014 gebührend gewürdigt und gefeiert zu werden.

Ansprechpartner für weitere Infos:

Alexander Wunsch
Regierung von Oberfranken
Sachgebiet Grund- und Mittelschulen
Tel. 0921/604-1369
E-Mail: alexander.wunsch@reg-ofr.bayern.de