Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 122/17
29.11.2017
PDF-Version (69 KB)

225.000 Euro staatliche Zuwendungen für den Markt Zell im Fichtelgebirge für den Ausbau der Fritz-Müller-Straße und Schulstraße in Zell

Gute Nachricht für den Markt Zell. Die Regierung von Oberfranken hat eine Förderung in Höhe von 225.000 Euro für den Ausbau der Fritz-Müller-Straße und Schulstraße bewilligt.

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme betragen rund 785.000 Euro, wovon 282.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der nun bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 225.000 Euro entspricht einem Fördersatz von rund 80 Prozent. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag über das Finanzausgleichgesetz (FAG) zur Verfügung gestellt.

Der Ausbau der Fritz-Müller-Straße und Schulstraße in Zell ist aufgrund des sehr schlechten baulichen Zustandes der Straße dringend erforderlich. Die Straße war den heutigen Anforderungen an die straßenbauliche Infrastruktur nicht mehr gewachsen und zeigte Schäden in Form von Spurrinnen, Rissen und Durchbrüchen. Der Markt Zell baut daher den Streckenzug auf einer Länge von rund 345 Metern aus. Die neue frostsichere Gesamtstärke des Oberbaus beträgt 70 cm.

Die Bauarbeiten haben im Juli 2017 begonnen und werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein.