Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 012/18
22.01.2018
PDF-Version (90 KB)

1,47 Millionen Euro staatliche Zuwendungen für den Landkreis Forchheim für den Ausbau der Kreisstraße FO 10 und Neubau eines Geh- und Radweges zwischen Schnaid und Stiebarlimbach

Damit fängt das Jahr 2018 für den Landkreis Forchheim gut an. Die Regierung von Oberfranken hat nun für den Ausbau der Kreisstraße FO 10 und den Neubau des straßenbegleitenden Geh- und Radweges von Schnaid nach Stiebarlimbach 1,47 Millionen Euro bewilligt. Der Landkreis führt dringend erforderliche Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die Kreisstraße auf einer Länge von insgesamt rund 1,5 Kilometern und einer Breite von 6,5 Metern aus. Der Geh- und Radweg erhält eine Regelbreite von 2,5 Meter.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 2,4 Millionen Euro, von denen rund 2,1 Millionen Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 1,47 Millionen Euro bedeutet einen Fördersatz von fast 70 Prozent und berücksichtigt u.a. die Bedeutung des Vorhabens und die finanzielle Leistungsfähigkeit des Landkreises. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der bisherige Ausbauzustand der Kreisstraße entspricht nicht den Anforderungen an die heutigen bzw. künftigen Verkehrsverhältnisse. Mit der geplanten Maßnahme wird der Streckenzug vom Schnaid bis Stiebarlimbach ordnungsgemäß und verkehrsgerecht ausgebaut. Das bestehende Radwegenetz wird dadurch ebenfalls erweitert und den Bedürfnissen angepasst.

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und werden im Jahr 2018 abgeschlossen sein.