Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 014/18
06.02.2018
PDF-Version (89 KB)

Regierung von Oberfranken förderte im Jahr 2017 Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege mit über 3,3 Millionen Euro

Die Regierung von Oberfranken hat im Jahr 2017 neben Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege u.a. Projekte der Umweltbildung und Biodiversität sowie die Betreuung und den Ausbau des Wanderwegenetzes mit über 3,3 Millionen Euro gefördert. Im Einzelnen wurden 530.000 Euro direkt an die Naturparke ausgezahlt und rd. 2.050.000 Euro für Maßnahmen der Landschaftspflege ausgereicht. 162.000 Euro flossen in Projekte der Biodiversität, 150.000 Euro erhielt der Landesverband Bayern der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine e.V. und seine 13 Mitgliedsvereine. Somit konnte in Nordbayern das Wanderwegenetz auf rd. 43.000 Kilometer ausgebaut werden. Die neun anerkannten Umweltstationen sowie weitere Umweltbildungseinrichtungen in Oberfranken erhielten eine Förderung in Höhe von insgesamt 450.000 Euro. Die Mittel wurden vom Bayerischen Landtag bereitgestellt.

Im Rahmen des Landschaftspflege- und Naturparkprogramms wurden vor allem die Pflege der Naturschutzgebiete, Naturparke und anderer schutzwürdiger Biotope, Maßnahmen zur Besucherlenkung und Information in Schutzgebieten sowie die Sicherung von Quartieren gefährdeter Tierarten bezuschusst.

Die Regierung von Oberfranken unterstützte damit 440 Projekte in der Region.