Regierung von Oberfranken

Gruppenbild mit Engeln

23. März 2017

Gruppenbild der 10 Empfänger des Weißen Engels mit der bayerischen Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz
Gruppenbild mit Engeln
Foto: Wolfgang Traßl, ROFr. © | Format 3200x1800

Staatsministerin Melanie Huml hat heute an zehn tüchtige Oberfranken die Auszeichnung "Weißer Engel" verliehen. Damit werden Menschen gewürdigt, die sich in besonderer Weise in den Bereichen Gesundheit und Pflege ehrenamtlich engagieren. Ob es um die Pflege und Betreuung Angehöriger, den Einsatz für schwerhörige Menschen, für psychisch kranke Menschen und deren Angehörige, für Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen, für Demenzerkrankte, für Tinnitus-Patienten oder das Engagement in der Hospiz- und Trauerarbeit sowie beim Besuchsdienst in Altenheimen geht – alle Geehrten übernehmen Verantwortung und stehen als Vorbild für gelebte Menschlichkeit. "Sie geben unserer Gesellschaft ein freundliches Gesicht und setzen ein Ausrufezeichen für Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft", würdigte auch Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz die Leistungen der neuen oberfränkischen "weißen Engel".

Mit dem "Weißen Engel" wurden ausgezeichnet:

  • Norbert Dinnies, Memmelsdorf
  • Margit Gamberoni, Bamberg
  • Ursula Geßlein, Bayreuth
  • Peter Herzing, Eckersdorf
  • Monika Lang, Schwarzenbach a.d. Saale
  • Martha Link, Schwarzenbach a.d. Saale
  • Erika Losgar, Stegaurach
  • Monika Rattel, Hirschaid
  • Vera Romahn, Coburg
  • Herbert Rösch, Rugendorf

Die Laudationes und Fotos sind abrufbar unter: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege