Regierung von Oberfranken

Umweltpakt Bayern

Logo Umweltpakt Bayern

Ziele

Übergeordnetes Ziel des Umweltpaktes ist die Verbesserung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Grundlagen der heutigen und der künftigen Generationen. Entscheidend hierfür ist u. a. eine umweltverträgliche und wirtschaftlich stabile Entwicklung unserer oberfränkischen Unternehmen. "Immer mehr oberfränkische Unternehmen haben erkannt, dass umweltbewusstes Management nicht nur zu einer verbesserten Umweltbilanz des Betriebes führt, sondern auch Kostensenkung bzw. Entlastungen für das Unternehmen mit sich bringt. Verringerung von Gebühren, Reduzierung von Berichtspflichten und Verwaltungserleichterungen können hier wesentliche Anreize für Firmen bieten, sich im Umweltbereich intensiv zu engagieren. Wir setzen daher auf eine verstärkte Partnerschaft zwischen Staat und Wirtschaft. Eine Teilnahme am Umweltpakt Bayern sichert unseren Betrieben einen durch Wissensvorsprung garantierten Wettbewerbsvorsprung", betont Regierungspräsident Wilhelm Wenning.

Inhalte

Am 23.10.2015 unterzeichneten die Bayerische Staatsregierung und die Bayerische Wirtschaft, anknüpfend an die Erfolge der Umweltpakte vom 23. Oktober 1995, 23. Oktober 2000, 25. Oktober 2005 und 18. November 2010 zum fünften mal den Umweltpakt Bayern mit dem neuen Titel "Gemeinsam Umwelt und Wirtschaft stärken".

Den Umweltschutz auf der Basis von Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation zu stärken sowie marktwirtschaftliche Instrumente in der Umweltpolitik aufzugreifen, anstatt in erster Linie ordnungsrechtliche Maßnahmen anzuwenden, sind der Schlüssel für einen nachhaltigen Erfolg des Umweltpaktes. Die Wirtschaft soll von Seiten des Staates bei ihren Aktivitäten im Umweltschutzbereich effektiv unterstützt werden und spürbare Anreize für die Stärkung der Eigenverantwortung erhalten.

Neue Schwerpunkte wurden bei den Themen Umweltpartnerschaft vertiefen, Klimawandel begrenzen und bewältigen, Energiewende voranbringen, Energieeffizienz verbessern, Rohstoffe effizient und nachhaltig nutzen, Zukunftsmarkt Umwelttechnologien: Potenziale bündeln, Biologische Vielfalt: Attraktivität für Unternehmen und Verantwortung verdeutlichen, Umweltorientiertes Management in Unternehmen stärken und Gemeinsam für den Umweltpakt werben gesetzt.

Erfolg

Viele oberfränkische Unternehmen sind oder waren bereits Mitglied im Umweltpakt Bayern, was das Bewusstsein für Ökonomie und Ökologie unserer Unternehmen widerspiegelt. Das große Interesse am Umweltpakt ist zum einen mit den Vollzugserleichterungen und zum anderen mit den Kostensenkungen zu erklären, die eine Teilnahme mit sich bringt.

"Immer wichtiger wird aber auch, dass das Qualitätssiegel "Umweltpakt" einen wichtigen Anreiz für neue Kunden darstellt. Von einem guten Unternehmen wird heute neben hoher Qualität bei Produkten und Dienstleistungen auch ein verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen erwartet. Dieser Trend hält unvermindert an. Künftig wird es den Kunden immer mehr darauf ankommen, dass ein beauftragtes Unternehmen sich nach ökologischen Kriterien ausrichtet und dies auch dokumentiert. Insoweit stellt die Umweltpakt-Plakette einen Werbeträger par excellence dar", betont Regierungspräsident Wilhelm Wenning.

Regionale Arbeitsgruppe bei der Regierung von Oberfranken

Das Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und die Regierung von Oberfranken setzen in Zusammenarbeit mit den Vertretern der oberfränkischen Wirtschaft, der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken und zu Coburg, der Handwerkskammer für Oberfranken und der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. auf eine verstärkte Umweltpartnerschaft. Ziel ist es, die Inhalte des Umweltpaktes auf regionaler Ebene noch weiter bekannt zu machen und die vielfältigen Vorteile und Perspektiven einer Teilnahme am Umweltpakt aufzuzeigen. "Wir sind uns sicher, dass wir noch viele oberfränkische Firmen zur Teilnahme motivieren können", so der Regierungspräsident.

Bei der Regierung von Oberfranken wurde hierfür eine regionale Arbeitsgruppe für die Umsetzung des Umweltpaktes eingerichtet, die als Partner für unsere oberfränkischen Unternehmer fungiert: Mitglieder sind die oberfränkischen Wirtschaftskammern und -verbände sowie die Regierung von Oberfranken.

Hier finden Unternehmer fundierte Informationen über den Umweltpakt Bayern.

Ansprechpartner

Daniel Seidler
Sachgebiet 50
Tel.: 0921/604-1433
Fax: 0921/604-4433
E-Mail: Daniel Seidler

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Veranstaltungen