Regierung von Oberfranken

Digitalbonus Bayern

Logo Digitalbonus.Bayern

Seit 18.10.2016 unterstützt das neue Förderprogramm DIGITALBONUS kleine und mittlere Unternehmen. Gefördert werden Investitionen in digitale Produkte, Prozesse und Dienstleistungen sowie in die IT-Sicherheit. Das von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner initiierte Förderprogramm ist bundesweit einzigartig und ermöglicht Bayern eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung der mittelständischen Wirtschaft.

Für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit weniger als 250 Mitarbeitern stellt die Bayerische Staatsregierung in den nächsten rund vier Jahren durch den DIGITALBONUS 80 Millionen Euro zur Verfügung.

Aktuell

Seit dem 01. August 2017 wird pro Monat ein Antragskontingent festgelegt. Auf diese Weise wird ein kontinuierlicher Programmverlauf im Interesse aller Antragsteller sichergestellt. Ist das Kontingent für einen Monat ausgeschöpft, können Anträge erst wieder im Folgemonat gestellt werden. Damit der Antrag nicht verloren geht, können schon begonnene oder ausgefüllte Anträge bis zur endgültigen Absendung zwischengespeichert werden.

Bereits beantragte Projekte können, nachdem die Zustimmung zum vorläufigen Maßnahmebeginn von der zuständigen Regierung erhalten wurde, förderunschädlich gestartet werden. Die Bewilligung durch Förderbescheide und die Auszahlungen werden aus haushaltsrechtlichen Gründen erst im Jahr 2018 erfolgen.


01.08.2017

Die Bayerische Staatsregierung konnte zusätzlich zum bisherigen Budget weitere Fördermitteln mobilisieren. Nachdem die Jahrestranche 2017 bereits im Mai ausgeschöpft war, kann der Digitalbonus durch die zusätzlichen Mittel bereits 2017 wieder beantragt werden.


08.02.2017

Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung "Roadshow Digitalbonus Bayern" übergaben Staatssekretär Franz-Josef Pschierer und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz die ersten Förderbescheide im Kaisersaal von Kloster Banz an Unternehmen aus Oberfranken.

Die Digitalisierung der gesamten Kunden- und Lieferantendaten, der Unternehmensprozesse, oder des Warenwirtschaftssystems, aber auch die Einführung eines 3D-Scanners mit angegliedertem DMS, oder die Verbesserung der IT-Sicherheit sind Schwerpunkte bei den ersten Unternehmen, die am Förderprogramm teilnehmen und hierfür unterstützt werden.

Foto: Gröger GmbH & Co. KG, Gerach
Foto: Benno Müller GmbH & Co. KG, Breitengüßbach
Foto: Beland GmbH, Großheirath
Foto: mediteam GmbH & Co. KG, Hallstadt
Foto: Sporthaus Wohlleben GmbH, Dörfles-Esbach
Foto: M. Zellner GmbH, Michelau
Foto: Fritz Kaestner, Inh. U. Kaestner, Marktleuthen
Foto: Projekte mit besonderem Innovationsgehalt

(Fotos: W. Traßl, Regierung von Oberfranken)

Varianten

Es werden drei Varianten angeboten:

Durch die verschiedenen Varianten und Kombinationsmöglichkeiten können sowohl kleinere Vorhaben, etwa im Handwerk als auch ambitionierte Industrie 4.0-Projekte passgenau unterstützt werden.

Antragstellung

Förderantrage können ab sofort online unter www.digitalbonus.bayern.de an die Regierung von Oberfranken gestellt werden.

Ansprechpartner

Interessierte Unternehmen können sich online unter www.digitalbonus.bayern.de informieren oder persönlich bei der Regierung von Oberfranken Beratung einholen:

Iris Steiner
Sachgebiet 20
Tel: 0921/604-1546
Fax: 0921/604-4546
E-Mail: Iris Steiner