Regierung von Oberfranken

Woche der Nachbarn in Bayerisch Eisenstein eröffnet

von links: Dr. Markus Söder, Bayerischer Heimatminister, Karla Šlechtová, Tschechische Ministerin für Regionalentwicklung, Wilhelm Siemen, Leiter Porzellanikon
von links: Dr. Markus Söder, Bayerischer Heimatminister, Karla Šlechtová, Tschechische Ministerin für Regionalentwicklung, Wilhelm Siemen, Leiter Porzellanikon
(Foto: Georg Weinkamm, Regierung von Oberfranken)

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder eröffnete am 28. Juni in Bayerisch Eisenstein die "Woche der Nachbarn". Die Woche der Nachbarn war der Höhepunkt der Veranstaltungen des grenzüberschreitenden Kulturprojekts. An vier Tagen (28.6., 30.6., 1.7. und 2.7.17) präsentierten die Grenzregionen Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken sowie die tschechischen Partnerregionen Karlsbad, Pilsen und Südböhmen auf den Bahnsteigen des historischen Localbahnmuseums in Bayerisch Eisenstein erstmals gemeinsam die kulturelle und touristische Vielfalt der Grenzregion. Söders Amtskollegin, die tschechische Ministerin für Regionalentwicklung, Karla Šlechtová, betonte die Wichtigkeit der projektbezogenen Zusammenarbeit zwischen Bayern und Tschechien. Die "Woche der Nachbarn", die das Centrum Bavaria Bohemia zusammen mit der Stadt Zwiesel und der Gemeinde Bayerisch Eisenstein unter der Marke "Kulturregion Bayern-Böhmen" organisiert, ist Bestandteil der Projektvorschläge des bayerisch-tschechischen Entwicklungsgutachtens.

Der Regierungsbezirk Oberfranken wurde während der Woche der Nachbarn vom Staatlichen Museum Porzellanikon Selb/Hohenberg mit einer im Auftrag der Regierung von Oberfranken eigens für die Veranstaltung angefertigten, hochwertigen Präsentation und eine multimedialen Bilderschau vertreten. Ebenfalls präsent war die EUREGIO EGRENSIS.

Beim Ministerrundgang durch die Ausstellung statteten Staatsminister Dr. Söder und Ministerin Karla Šlechtová dem Stand Oberfrankens einen Besuch ab und konnten sich von der professionellen Darstellung überzeugen.