Regierung von Oberfranken

Durchführung von Planungswettbewerben

Warum Wettbewerb?

Maßgeschneidert zur kostengünstigen Lösung

Der Planungswettbewerb hat sich als Verfahren zur Förderung der Qualität des Planens und Bauens hervorragend bewährt. Dass die maßgeschneiderte Lösung zudem die kostengünstigste Lösung ist, bestätigt auch der Bayerische Oberste Rechnungshof bei den von ihm geprüften Bauten.

Der Planungswettbewerb ist ein fachlicher Leistungsvergleich. Der Bauherr erhält mehrere Entwürfe, er kann vergleichen und die optimale Lösung für sein Bauvorhaben auswählen. Dabei eignet sich ein Wettbewerb für jede Art von Planungsaufgaben - für Gebäudeplanungen, städtebauliche Projekte, Landschaftsplanung oder Innenraumgestaltung.

Im demokratischen Verfahren über alle wichtigen Aspekte

Von jedem Wettbewerbsteilnehmer werden im Verfahren die gleichen Leistungen verlangt, damit die Entwürfe fair miteinander verglichen werden können. Ein unabhängiges Preisgericht, das vom Auslober in enger Abstimmung mit der Architektenkammer berufen wird, prüft, bewertet und urteilt.

Das Qualitätsurteil, das vom Preisgericht in einem demokratischen Verfahren gefällt wird, berücksichtigt gleichermaßen gestalterische, wirtschaftliche, funktionale, technische und ökologische Aspekte.

Unterstützung und Ansprechpartner

Die Durchführung von Planungswettbewerben wird bundesweit einheitlich geregelt nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe - RPW 2013 .

Die Regierung von Oberfranken bietet interessierten, öffentlichen und staatlich geförderten Auftraggebern ihre Unterstützung auf den Weg zum Planungswettbewerb an.

Weitere Hinweise über die Durchführung von Wettbewerben finden Sie auf den Seiten der