Regierung von Oberfranken

VOB-Stelle, Beratung VOL und VgV

Aufgaben der VOB-Stelle

VOB bedeutet "Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen". Die Allgemeinen Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen in der VOB haben das Ziel, den Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Bauaufträge ausgewogen zu regeln.

Die VOB-Stelle ist bei Vergaben der staatlichen Bauämter und der Wasserwirtschaftsämter, der Kommunen und der Empfänger von Förderungen, die von der Regierung von Oberfranken ausgereicht werden, u.a. die Stelle, an die sich ein Bewerber oder Bieter sowohl zur Beratung, als auch zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen wenden kann (VOB/A § 21).

Die VOB-Stelle steht für folgende Aufgaben zur Verfügung:

Schwellenwerte:

Gemäß den Richtlinien 2014/24 EU, 2014/25/EU, 2014/23/EU und 2009/81/EU in den jeweils geltenden Fassungen.

Die Schwellenwerte werden alle 2 Jahre aktualisiert und betragen aktuell (netto):

Die VOB-Stelle ist Teil des Sachgebiets 30 - Hochbau und Betriebstechnik.

Ihre Ansprechpartner

Zuständig für die Landkreise Bayreuth, Hof, Kulmbach, Wunsiedel und die kreisfreien Städte Bayreuth und Hof:

Gerfried Zimmer
Tel.: 0921/604-1560
Fax: 0921/604-4560
E-Mail: Gerfried Zimmer

Zuständig für die Landkreise Bamberg, Coburg, Forchheim, Lichtenfels, Kronach und die kreisfreien Städte Bamberg und Coburg:

Edwin Gollwitzer
Tel.: 0921/604-1596
Fax: 0921/604-4596
E-Mail: Edwin Gollwitzer

Vergabevorschriften

Weitere Nachprüfungsstellen

Auch wenn die VOB-Stelle gerne bei grundsätzlichen Vergabefragen berät, gibt es folgende weiteren Ansprechpartner außerhalb der Regierung von Oberfranken, die für bestimmte Vergabebereiche in Abhängigkeit der Schwellenwerte zuständig sind: