Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

11. Integrationspreis der Regierung von Oberfranken

26.11.2018

Die Regierung von Oberfranken hat auch im Jahr 2018 den Integrationspreis für gelungene Integrationsarbeit ausgelobt. Mit dem Preis werden Initiativen ausgezeichnet, die sich erfolgreich dafür einsetzen, dass Zuwanderer in der Region Fuß fassen und mit der für sie fremden Kultur vertraut gemacht werden. Ziel ist es, die Integration dauerhaft bleibeberechtigter Personen zu fördern. Vorgeschlagen werden konnten nachhaltige, erfolgreiche und insbesondere ehrenamtliche Aktivitäten, die in vorbildlicher Weise die Integration der Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund in Oberfranken unterstützen.

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hat die diesjährigen Integrationspreise gemeinsam mit Bayerns Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck verliehen.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000,00 Euro wird vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration für die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement im Bereich Integration zur Verfügung gestellt.

  • Pressemitteilung Nr. 132 vom 26.11.2018
    Oberfränkischer Integrationspreis 2018 für gesellschaftliches Engagement; Initiativen aus Coburg, Hof, Kulmbach und Lichtenfels mit Integrationspreis geehrt

Folgende Preisträger wurden 2018 ausgewählt:

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Coburg e.V.

Projekt: treffpunkt Bertelsdorfer Höhe – 20 Jahre – 30 Nationen

Im Oktober 1998 wurde der treffpunkt als gemeinwesenorientiertes Projekt zur Integration von Spätaussiedlern im Coburger Stadtteil Bertelsdorfer Höhe gegründet. Im Laufe der Jahre hat er sich zu einer Anlaufstelle für Einheimische und Migranten aus insgesamt 30 Ländern entwickelt. Dessen Mitarbeiter sind Ansprechpartner bei Konfliktsituationen mit der Nachbarschaft, unterstützen Eltern und alleinstehende Mütter bei Erziehungsproblemen sowie deren Kinder bei schulischen Schwierigkeiten und beim beruflichen Einstieg. Gefördert wird außerdem die Stärkung des Ehrenamtes durch die Vermittlung der Jugendlichen in Vereine.

Ziel des Projektes ist es, die einzelnen Bewohnergruppen im Stadtteil Bertelsdorfer Höhe zusammenzubringen und den treffpunkt als eine Stadtteileinrichtung für alle weiter zu etablieren.

Arbeitsgemeinschaften der Volkshochschulen im Landkreis Hof e.V.

Projekt: Flüchtlinge für Flüchtlinge

In dem Projekt werden Flüchtlinge für Flüchtlinge aktiv: Indem bereits erfolgreich integrierte Geflüchtete gezielt mit Neuankömmlingen zusammengebracht werden, werden diese zu Helfern, Vorbildern, Kulturvermittlern und Multiplikatoren. Als "Integrationsvorbilder" begleiten sie neu angekommene Flüchtlinge, geben ihre Erfahrungen weiter und bieten Unterstützung. Hemmschwellen werden abgebaut und der Kontakt zur einheimischen Bevölkerung, zu Behörden und Vereinen erleichtert.

Koordiniert wird das Projekt von einem anerkannten Asylbewerber aus Syrien, der von einem ganzen Team von ehrenamtlich Tätigen unterstützt wird.

Geschwister-Gummi-Stiftung, Kulmbach

Projekt: Frauen für Frauen – Brücke zwischen den Kulturen – Ankommen im deutschen Alltag

Dieses Projekt beruht auf der Idee, Migranten, die bereits in Deutschland auf eine gelungene Integrationsbiografie zurückblicken können und sowohl gesellschaftliche als auch wertorientierte Maßstäbe Deutschlands (Schulwesen, Haltung zur Bildung, Zusammenleben) repräsentieren und vermitteln können, in den Integrationsprozess für andere Migranten mit einzubinden. Der Familientreff der Geschwister-Gummi-Stiftung ist Mittelpunkt eines Netzwerkes von Unterstützern, Helferkreisen, Integrationsprojekten und Anlaufstelle für Neuzugewanderte.

Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis Lichtenfels

Projekt: Länderübergreifende Begegnungen – Menschen, Kultur, Kulinarisches & Alltagshilfen

Das Projekt setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen:

Im Café der Begegnungen trafen sich im Zeitraum von September 2015 bis Juli 2017 Einheimische und Migranten, um sich auszutauschen. Ziel war es, bestehende Vorurteile abzubauen und ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.

Das Nachfolgeformat Kultur erleben ist seit September 2017 am Start. Neben den nach wie vor lebendigen persönlichen Begegnungen werden vielfältige Aktivitäten angeboten, wie gemeinsame Tanz- und Musikveranstaltungen sowie Kochkurse.

Praktische Alltagshilfen wie der Erwerb des Mietführerscheins, eine Veranstaltung zum Thema Verkehrssicherheit in Deutschland oder Beratungsangebote im Büro der "Aktiven Bürger“ sind ebenfalls Bestandteil des Projektes.

Fotos

Die Verwendung der Bilder ist ausschließlich für Zwecke der aktuellen Presseberichterstattung gestattet.

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Coburg e.V.

Gruppenfoto
Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, (Zweite von links), Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, (Zweiter von rechts), Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Stadt Coburg, (rechts) und die Mitglieder des Caritasverbandes für die Stadt und den Landkreis Coburg e.V.
Foto: W. Traßl, Regierung von Oberfranken © | Format 3000x2000

Arbeitsgemeinschaften der Volkshochschulen im Landkreis Hof e.V.

Gruppenfoto
von links: Landrat Dr. Oliver Bär, Landkreis Hof, Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner, Stadt Hof, (Vierter von links), Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, (Zweiter von rechts), Klaus Adelt, MdL, (rechts) und die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften der Volkshochschulen im Landkreis Hof e.V.
Foto: W. Traßl, Regierung von Oberfranken © | Format 3000x2000

Geschwister-Gummi-Stiftung, Kulmbach

Gruppenfoto
von links: Rainer Ludwig, MdL, Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, Landrat Klaus Peter Söllner, Landkreis Kulmbach, Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, (Zweiter von rechts) und die Vertreter der Geschwister-Gummi-Stiftung, Kulmbach
Foto: W. Traßl, Regierung von Oberfranken © | Format 3000x2000

Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis Lichtenfels

Gruppenfoto
von links: Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, Prof. Dr. Günter Dippold, die Mitglieder der Bürgerstiftung für Jugend und Familie im Landkreis Lichtenfels und Innen- und Integrationsstaatssekretär Gerhard Eck, MdL, (rechts)
Foto: W. Traßl, Regierung von Oberfranken © | Format 3000x2000