Regierung von Oberfranken

Gesundheitliche Aufklärung und Beratung

Rechtsgrundlage

Für den Aufgabenbereich der gesundheitlichen Aufklärung und Beratung ist die Rechtsgrundlage Art. 9 und Art. 13 Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetz.

Das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) wurde 2015 vom Bundestag beschlossen. Die regionale Umsetzung dieses Gesetzes erfolgt in Landesrahmenvereinbarungen. Die Bayerische Landesrahmenvereinbarung orientiert sich am Bayer. Präventationsplan. Zu den Zielen und Leitprinzipien des Bayerischen Präventationsplans bekennen sich in einer freiwilligen Selbstverpflichtung die Mitglieder des Bündnisses für Prävention.

 

Logo Bündnis für Prävention 

 

Gesundheitsförderung

Logo Gesund Leben Bayern

Gesundheitsförderung wird verstanden als Förderung von selbstbestimmtem und verantwortlichem Verhalten und Handeln, um das gesundheitliche Wohlbefinden zu erhalten und zu erhöhen. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheut und Pflege (StMGP) fördert wegweisende Projekte im Bereich der Prävention und Gesundheitsförderung im Rahmen der Initiative "Gesund. Leben. Bayern." Die Schwerpunkte der Initiative liegen in den vier zentralen Handlungsfeldern des Bayerischen Präventationsplans: