Regierung von Oberfranken

Gerichtsärzte

Aufgaben

Bei den gerichtsärztlichen Dienststellen handelt es sich um medizinische Fachbehörden. Als deren Dienstaufgabe ist die Erstattung von medizinischen Gutachten im Auftrag der jeweiligen Landgerichte mit den dazugehörigen Staatsanwaltschaften und Amtsgerichten im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit (Straf- und Zivilrecht) gesetzlich festgeschrieben (z.B. ist eine Beauftragung durch sonstige Verfahrensbeteiligte direkt nicht möglich). Diese Verwaltungsstruktur garantiert die fachliche und sachliche Unabhängigkeit der in diesem Dienst ausschließlich tätigen Fachärzte für Rechtsmedizin bzw. Psychiatrie (auch mit Schwerpunkt forensische Psychiatrie).

Nur in Bayern besteht seit über 200 Jahren eine bei den drei bayerischen Oberlandesgerichten (bis 1.11.2015 bei den Landgerichten) angesiedelte Einrichtung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, die der Gesundheitsverwaltung (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege) zugeordnet ist und der Dienstaufsicht der Bezirksregierungen unterliegt: der Gerichtsärztliche Dienst Bayern.