Regierung von Oberfranken

Förderung von Baumaßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr

Förderung

Gegenstand der Förderung sind insbesondere:

1. Umsteigeparkplätze an Haltestellen des öffentlichen Personennahverkehrs

Umsteigeparkplätze sind Parkeinrichtungen jeder Art, soweit sie dazu bestimmt und geeignet sind, dem Übergang vom Individualverkehrsmittel auf Verkehrsmittel des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu dienen.

2. Zentrale Omnibusbahnhöfe und Haltestelleneinrichtungen

Zentrale Omnibusbahnhöfe dienen der Verknüpfung mehrerer Omnibuslinien untereinander und/oder mit den Netzen anderer öffentlicher Verkehrsmittel. Ihre Zentralität kann begründet sein in der zentralen verkehrlichen Lage innerhalb eines Gemeindegebietes oder auch in der Anzahl der zu verknüpfenden Linien.

Haltestelleneinrichtungen und Wartehäuschen

Haltestelleneinrichtungen sind ortsfeste Anlagen zum Aus- oder Einsteigen vom Fahrgästen des ÖPNV. Hierzu zählen auch Wartehäuschen an Haltestellen des ÖPNV.

Der Förderantrag für Wartehäuschen ist mit folgenden Unterlagen direkt bei der Regierung zu stellen:

Die Förderung erfolgt nach Antragseingang im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.

3. Betriebshöfe und zentrale Werkstätten

Betriebshöfe sind bauliche Anlagen zum Abstellen und Warten von Fahrzeugen. Zu ihnen gehören insbesondere Abstellflächen und Unterstellräume für Fahrzeuge, Einrichtungen für den laufenden Betrieb, Wartung, Unterhaltung und Instandsetzung von Fahrzeugen sowie Sozialräume für Beschäftigte.

4. Vorhaben der DB AG

Rechtsgrundlage

Die Förderung der genannten Vorhaben erfolgt nach den Richtlinien für die Gewährung von Zuwendungen des Freistaates Bayern für den öffentlichen Personennahverkehr (RZÖPNV).

Ihr Ansprechpartner

Herr Rudi Lang
Sachgebiet 12
Tel.: 0921/604-1610
Fax: 0921/604-4610
E-Mail: Rudi Lang