Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 007/17
20.01.2017
PDF-Version (80 KB)

Grünes Oberfranken: Wie die Regierung von Oberfranken den Naturschutz im Jahr 2016 gefördert hat

Mit rund. 2,6 Millionen Euro förderte die Regierung von Oberfranken im Jahr 2016 neben Projekten der Umweltbildung die Natur- und Umweltschutzarbeit der Landschaftspflegeverbände, Naturpark- und Wandervereine, Kommunen, sowie Naturschutzverbände. Die Mittel dafür stellte der Bayerische Landtag zur Verfügung.

Für Maßnahmen des Natur- und Artenschutzes sowie der Landschaftspflege wurden 1,54 Millionen Euro ausgereicht. Förderung erhielten beispielsweise stationäre Amphibienleiteinrichtungen, die Pflege von Kopfeichen sowie Mager- und Trockenstandorten, spezielle Wiesenpflege, Beweidungen, die Anlage von Feuchtgebieten, Fels- und Hangfreistellungen, Streuobstpflanzungen und Gewässerrenaturierungen. 404.000 Euro gingen an die Naturparke für Ausstattung, Instandsetzung und Markierung von Wanderwegen sowie Maßnahmen und Einrichtungen für das aktive Erleben der Natur.

Die größte ausgezahlte Summe mit 150.000 Euro erhielt der Landesverband Bayern der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine e.V. und seine 13 Mitgliedsvereine. Die in Nordbayern betreuten Gebiete umfassen ein Wanderwegenetz von rund 38.000 Kilometern.

Für Projekte der neun anerkannten Umweltstationen sowie anderer Umweltbildungseinrichtungen in Oberfranken wurden 480.000 Euro ausbezahlt.

Insgesamt konnte die Regierung von Oberfranken in der Region knapp 400 Projekte unterstützen.