Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 101/17
09.10.2017
PDF-Version (86 KB)

330.000 Euro staatliche Zuwendungen für den Landkreis Coburg für den Neubau der Fohlenbachbrücke bei Sülzfeld

Der Landkreis Coburg kann sich über eine finanzielle Unterstützung freuen. Für den Neubau der Fohlenbachbrücke bei Sülzfeld hat die Regierung von Oberfranken eine Förderung in Höhe von 330.000 Euro bewilligt.

Die aus dem Jahr 1953 stammende Brücke über den Fohlenbach im Zuge der Kreisstraße CO 18 wies mit einer Resttragfähigkeit von nur 16 Tonnen eine ungenügende Tragfähigkeit auf. Durch die Baumaßnahme wird die Fohlenbachbrücke nun an die Erfordernisse des heutigen Verkehrsaufkommens angepasst.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 450.000 Euro, von denen rund 370.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 330.000 Euro bedeutet einen Förderhöchstsatz von 90 Prozent und setzt sich aus rund 260.000 Euro (70 Prozent) aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) und rund 70.000 Euro (20 Prozent) aus dem Finanzausgleichsgesetz (FAG) zusammen. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und sollen noch im Jahr 2017 abgeschlossen sein. Durch den Bau einer Behelfsumfahrung werden die Verkehrsbeeinträchtigungen auf ein Minimum reduziert.