Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Pressemitteilung-Nr.: 020/18
08.03.2018
PDF-Version (93 KB)

Naturschutzprojekt "Fränkisch verwurzelt"
Regierung von Oberfranken übergibt Ergebnisse der Altbaumerfassung

Erste Ergebnisse und Bewertungen aus dem Projekt "Fränkisch verwurzelt" liegen für das Stadtgebiet Bad Rodach vor. Dr. Herbert Rebhan, Leiter des Sachgebiets Naturschutz an der Regierung von Oberfranken, überreichte den Bericht an die Stadt Bad Rodach und weitere Beteiligte. Bürgermeister Tobias Ehrlicher zeigte sich erfreut über die umfangreiche Bestandsaufnahme und ist davon überzeugt, dass damit dem Baumschutz in Zukunft noch mehr Aufmerksamkeit zukommen wird.

Im Fokus dieses Biodiversitätsprojekts stehen markante Einzelbäume, landschaftsgliedernde Baumreihen, wegbegleitende Alleen und Streuobstgebiete. Diese Baumveteranen sind ökologisch besonders wertvoll. In unserer "ausgeräumten" Kulturlandschaft sind sie letzte Rückzugsräume und wichtige Biotopverbundstrukturen. Sie dienen Vögeln, unzähligen Insekten und rindenbewohnenden Flechten als Lebensraum. In von Spechten gezimmerten Baumhöhlen finden später Fledermäuse ihr Tagesversteck. Auch für Kleinsäuger wie Haselmaus oder Siebenschläfer sind solche Höhlen wichtige Habitate. An abgestorbenen Ästen beginnen spezialisierte Pilzarten bereits mit der Zersetzung des Holzes und im Mulm hohler Bäume können sich seltene Großkäfer ansiedeln.

Neben dem hohen naturschutzfachlichen Wert sind die untersuchten "grünen Zeitzeugen" auch von kulturgeschichtlicher Bedeutung. Als ehemalige Gerichts- oder Gedenkbäume erinnern sie an längst vergangene Zeiten. Davon zeugen Namen wie Friedenseiche oder Russenlinde. Alleen oder Baumreihen stehen oft an historischen Wegeverbindungen und Kopfweiden, Baumfelder und Streuobstwiesen sind Zeugnis früherer Formen der Landnutzung. Zudem steigern solche Baumstrukturen den Erholungswert einer Landschaft und fördern das Heimatgefühl.

Leider werden diese alten Bäume immer seltener in unserer Kulturlandschaft. Diesem Rückgang möchte die Regierung von Oberfranken mit ihrem Projekt entgegenwirken. Im Stadtgebiet Bad Rodach wurden 51 Einzelbäume, 13 Baum-gruppen, 42 Baumreihen, 9 Alleen und 17 Streuobstbestände aufgenommen. Zu jeder dieser Strukturen gibt es nun ein zweiseitiges Baumporträt. Darin sind neben den erhobenen Daten zum Baum und Standort besonders auch die naturschutzfachliche Bedeutung sowie die Wirkung auf das Landschaftsbild anschaulich dargestellt. Eine Beurteilung der Baum-Vitalität und Handlungsempfehlungen runden die Steckbriefe ab. Die jeweiligen Baumporträts werden den Eigentümern der Bäume, Entscheidungsträgern und den für die Unterhaltung von Straßen verantwortlichen Institutionen zur Verfügung zu stellen. Damit soll für den Erhalt unserer Bäume geworben werden. Weitergehen wird es dann mit der Erfassung der baumgeprägten Strukturen im Gebiet der Marktgemeinde Ebensfeld, im Landkreis Lichtenfels.

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Regierung von Oberfranken unter www.reg-ofr.de/biodiv. Hier steht Ihnen auch ein Faltblatt zum Projekt und den zu schützenden Baumstrukturen als Download zur Verfügung.

Straßenbegleitende Allee als 'grüne Landmarke' in der ansonsten strukturarmen Kulturlandschaft.
Straßenbegleitende Allee als "grüne Landmarke" in der ansonsten strukturarmen Kulturlandschaft.
Foto: Gerhard Bergner, ROFr. © | Format 3000x2250

Markanter Birnbaum als Orientierungspunkt in der Kulturlandschaft.
Markanter Birnbaum als Orientierungspunkt in der Kulturlandschaft.
Foto: Achim Müller © | Format 3000x1987

Regierung übergibt Ergebnisse aus dem Projekt 'Fränkisch verwurzelt'; Frank Reißenweber (Landschaftspflegeverband Coburger Land), Bürgermeister Tobias Ehrlicher (Stadt Bad Rodach), Dr. Herbert Rebhan (Regierung von Oberfranken), Uwe Wolf (Untere Naturschutzbehörde, Landratsamt Coburg)
Regierung übergibt Ergebnisse aus dem Projekt "Fränkisch verwurzelt"; Frank Reißenweber (Landschaftspflegeverband Coburger Land), Bürgermeister Tobias Ehrlicher (Stadt Bad Rodach), Dr. Herbert Rebhan (Regierung von Oberfranken), Uwe Wolf (Untere Naturschutzbehörde, Landratsamt Coburg)
Foto: Gerhard Bergner, ROFr. © | Format 2400x1600