Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 023/18
06.03.2018
PDF-Version (89 KB)

150.000 Euro staatliche Zuwendungen für die Gemeinde Großheirath für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Großheirath und Rossach

Die Gemeinde Großheirath führt dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Großheirath und Rossach auf einer Länge von rund 250 Metern aus.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 305.000 Euro, von denen rund 250.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 150.000 Euro bedeutet einen Fördersatz von 60 Prozent. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der bisherige Ausbauzustand der Gemeindestraße entspricht nicht den Anforderungen an die heutigen bzw. künftigen Verkehrsverhältnisse. Der Streckenabschnitt besitzt zu geringe Fahrbahnbreiten und zeigt aufgrund des unzureichenden Fahrbahnaufbaues und der ungenügenden Straßenentwässerung zahlreiche Netz- und Querrisse sowie Verdrückungen und Setzungen.

Mit der geplanten Maßnahme wird der Streckenzug vom Ortsende von Großheirath bis zum Ortsteingang von Rossach ordnungsgemäß und verkehrsgerecht ausgebaut.

Die Bauarbeiten sollen zeitnah beginnen und werden voraussichtlich Ende 2018 abgeschlossen sein.