Regierung von Oberfranken

Pressemitteilung-Nr.: 088/18
08.08.2018
PDF-Version (87 KB)

1.105.000 Euro staatliche Zuwendungen für die Gemeinde Wilhelmsthal für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wilhelmsthal und Hesselbach

Gute Nachricht für die Gemeinde Wilhelmsthal im nördlichen Landkreis Kronach: Die Regierung von Oberfranken hat für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Wilhelmsthal und Hesselbach eine Förderung in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro bewilligt.

Die Gemeinde Wilhelmsthal führt dringende Arbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch und baut die Gemeindeverbindungsstraße auf einer Länge von rund 700 Metern und einer Fahrbahnbreite von 6 Metern aus.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 1.330.000 Euro, von denen rund 1.230.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von bis zu 1.105.000 Euro bedeutet einen Förderhöchstsatz von 90 Prozent und setzt sich aus 920.000 Euro (75 Prozent) aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) und 185.000 Euro (15 Prozent) aus dem Bayerischen Finanzausgleichsgesetz (BayFAG) zusammen. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt. Sie werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Der bisherige Ausbauzustand der Gemeindestraße entspricht nicht mehr den Anforderungen an heutige und künftige Verkehrsverhältnisse. Wegen des unzureichenden Fahrbahnaufbaues, der ungenügenden Straßenentwässerung und den damit verbundenen starken Straßenschäden ist ein Ausbau dringend erforderlich.

Gleichzeitig wird ein einseitiger Gehweg vom Ortsende Wilhelmsthal bis zum Ortsteil Hesselbach neu angelegt. In Verbindung mit einer baulichen Querungshilfe in Form einer Mittelinsel im Bereich der Grundschule bzw. der Buswendeschleife in Wilhelmsthal leistet die Gemeinde einen großen Beitrag für die Verkehrssicherheit insbesondere für die schwachen Verkehrsteilnehmer.

Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und sollen noch im Jahr 2018 abgeschlossen sein.