Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Pressemitteilung-Nr.: 128/18
20.11.2018
PDF-Version (89 KB)

Freie Fahrt im Landkreis Kulmbach: Das Mammutprojekt 'Ortsumgehung Melkendorf' ist offiziell für den Verkehr freigegeben

Nach 13 Jahren Planungsvorlauf und fünf Jahren Bauzeit ist es nun soweit: Die Regierungspräsidentin von Oberfranken, Heidrun Piwernetz, der Leiter des Staatlichen Bauamtes Bayreuth, Ltd. BD Kurt Schnabel, Oberbürgermeister Henry Schramm und Landrat Klaus Peter Söllner haben die neue Ortsumgehung von Melkendorf feierlich dem Verkehr übergeben. In ihrer Rede betonte Regierungspräsidentin Piwernetz, wie wichtig ein gut ausgebautes Straßennetz gerade im ländlichen Raum sei: „Die Ortsumgehung von Melkendorf erfüllt in dieser Hinsicht alle Erwartungen an eine moderne Infrastruktur."

Die Staatsstraße 2190 verbindet die Große Kreisstadt Kulmbach mit der überregionalen West-Ost-Achse der Bundesautobahn 70. Zudem ist die Staatsstraße für die im südwestlichen Landkreis ansässige Bevölkerung die Hauptzubringerstrecke nach Kulmbach. Mit einer prognostizierten Verkehrsmenge von 9.500 Kraftfahrzeugen pro Tag war die Belastung für die Melkendorfer Anwohnerinnen und Anwohner der Ortsdurchfahrt sehr hoch.

Durch den Bau der Umgehungsstraße wird der gesamte Durchgangsverkehr, das sind ca. 64 Prozent der Gesamtverkehrsmenge, aus der Ortslage heraus verlegt. Dadurch entsteht eine erhebliche Verringerung der Lärm- und Schadstoffimmissionen im gesamten Ortskern. Die Wohn- und Aufenthaltsqualität in der Ortsdurchfahrt werden sich deutlich verbessern.

Ein besonderes Augenmerk hat das Staatliche Bauamt Bayreuth bei der Erstellung des Verkehrskonzeptes auf die Einbindung der Sandsteinbogenbrücke über den Roten Main bei Katschenreuth gelegt. Um die denkmalgeschützte, in ihrer Tragfähigkeit eingeschränkte Brücke vom Staatsstraßenverkehr zu entlasten, wurde daneben ein Brückenneubau erstellt. Die neue, einfeldrige Rahmen-Bogen-Brücke wurde in ihrem optischen Erscheinungsbild an die bestehende Sandsteinbogenbrücke angelehnt. Durch den Bogen der Brücke wird das Sichtfeld auf die alte Sandsteinbogenbrücke weitestgehend freigehalten.

Durch zwei neue Geh- und Radwegunterführungen wurden höhenfreie Verbindungen von Melkendorf zum Gewerbegebiet Kulmbach (Goldenes Feld) und Burghaig, sowie von Melkendorf nach Unterzettlitz geschaffen. Ergänzend dazu wurden neue Radwege von Melkendorf entlang der alten Staatsstraße 2190 nach Kulmbach angelegt. Das bedeutet eine wesentliche Verbesserung der Infrastruktur für Radfahrer und insgesamt eine Steigerung der Attraktivität des Radwegenetzes.

Die Größenordnung der Baumaßnahme von 15,6 Millionen Euro Gesamtkosten lässt sich sehr gut über wenige einzelne Maßnahmendaten beschreiben. So wurden für die 2,8 Kilometer lange Ortsumgehung 95.000 Kubikmeter Erdreich bewegt und eine Straßenfläche von 51.000 Quadratmetern asphaltiert. Die neuen Anschlussstellen gewährleisten eine verkehrssichere Verknüpfung mit dem nachgeordneten Straßennetz. Schon bei der Planung wurde darauf geachtet, den Eingriff in Natur und Landschaft zu minimieren. Die erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen wurden auf einer Gesamtfläche von rund 15 Hektar umgesetzt.

Mit der neuen, 2,8 Kilometer langen Ortsumgehung wird der Verkehr zukünftig um Melkendorf herum geleitet.
Mit der neuen, 2,8 Kilometer langen Ortsumgehung wird der Verkehr zukünftig um Melkendorf herum geleitet.
Foto: Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz © | Format 3000x2000

Vorne von links nach rechts: 
Dekan Hans Roppelt vom kath. Dekanat Kulmbach, Kulmbacher Stadtrat Lothar Seyfferth, Bezirksrat Thomas Nagel, Bezirkstagspräsident und Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Landrat Klaus Peter Söllner und Leitender Baudirektor Kurt Schnabel vom Staatlichen Bauamt Bayreuth durchschneiden symbolisch ein Band zur Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Melkendorf.
Vorne von links nach rechts: Dekan Hans Roppelt vom kath. Dekanat Kulmbach, Kulmbacher Stadtrat Lothar Seyfferth, Bezirksrat Thomas Nagel, Bezirkstagspräsident und Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Landrat Klaus Peter Söllner und Leitender Baudirektor Kurt Schnabel vom Staatlichen Bauamt Bayreuth durchschneiden symbolisch ein Band zur Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Melkendorf.
Foto: Ralf Hauenstein, ROFr. © | Format 3000x2000