Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Pressemitteilung-Nr.: 134/18
23.11.2018
PDF-Version (89 KB)

1.110.000 Euro staatliche Zuwendungen für den Landkreis Hof für den Neubau eines Geh- und Radweges zwischen Zell im Fichtelgebirge und Reinersreuth

Kurz vor der vollständigen Fertigstellung des neuen Geh- und Radweges von Zell im Fichtelgebirge nach Reinersreuth hat die Regierung von Oberfranken dem Landkreis Hof eine Zuwendung in Höhe von 1.110.000 Euro bewilligt. Sie dient dem Ausbau eines ersten Bauabschnittes des zukünftigen durchgängigen Geh- und Radweges von Zell im Fichtelgebirge bis nach Weißdorf.

Der Landkreis Hof baute auf einer Länge von 1.731 Metern einen entlang der Kreisstraße HO 20 geführten Geh- und Radweg. Dabei konnte weitestgehend der Verlauf der ehemaligen Bahnlinie von Zell im Fichtelgebirge nach Sparneck genutzt werden. Die Weiterführung von Reinersreuth in Richtung Weißdorf soll in den kommenden Jahren erfolgen.

Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 1.280.000 Euro, von denen rund 1.240.000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 1.110.000 Euro bedeutet einen Förderhöchstsatz von 89,5 Prozent und setzt sich aus rund 930.000 Euro (75 Prozent) aus dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) und rund 180.000 Euro (14,5 Prozent) aus dem Finanzausgleichsgesetz (BayFAG) zusammen. Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt. Sie werden vom Bayerischen Landtag zur Verfügung gestellt.

Mit einer asphaltierten Breite von 2,50 Metern und einer neuen baulichen Mittelinsel als Querungshilfe am Ortseingang von Zell im Fichtelgebirge wird die Verkehrssicherheit für die Nutzer der Verkehrsanlagen erheblich verbessert. Durch die intensive Abstimmung mit den örtlichen Seniorenbeauftragten und der Behindertenbeauftragten konnten außerdem bestmögliche Lösungen für die barrierefreie Ausstattung gefunden werden.