Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Pressemitteilung-Nr.: 066/19
17.07.2019
PDF-Version (97 KB)

Führungswechsel im Bereich "Planung und Bau" der Regierung von Oberfranken: Bereichsleiterin Marion Resch-Heckel geht in den Ruhestand, Nachfolger wird Ltd. Baudirektor Bernhard Kraus

Der Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, Ministerialdirektor Helmut Schütz, und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz haben am 17. Juli 2019 im Rahmen einer Feierstunde im Landratssaal der Regierung von Oberfranken die langjährige Leiterin des Bereichs 3 "Planung und Bau" der Regierung von Oberfranken, Abteilungsdirektorin Marion Resch-Heckel, in den Ruhestand verabschiedet.

"Dem Bereich 3 'Planung und Bau' kommt eine Schlüsselrolle bei der Abwicklung von Bau- und Infrastrukturvorhaben in Oberfranken zu. Guter Städtebau und gute Architektur sind Standortmarketing im besten Sinne", sagte Piwernetz. "In Ihren unterschiedlichen Funktionen hatten Sie das immer fest im Blick. Sie haben mit großer Überzeugungs- und Durchsetzungskraft sowie Kreativität an dem Erhalt vitaler Ortskerne und an Lösungen insbesondere auch für besonders herausfordernde Immobilien wie Schloss Thurnau oder Hornschuchhausen mitgewirkt. Sie haben maßgeblichen Anteil daran, dass Oberfranken seinem Ziel, ein Zentrum guten regionalen Bauens und moderner Baukultur zu werden, ein großes Stück nähergekommen ist."

Auch Bauminister Dr. Hans Reichhart ließ Marion Resch-Heckel seinen Dank zukommen: "Die Bezirksregierungen sind das Scharnier unserer Verwaltung, ohne sie geht nichts. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass es dort engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Führungskräfte wie Frau Resch-Heckel gibt, die die Besonderheiten vor Ort kennen und sich mit Weitsicht und großer Leidenschaft für ihre Region einsetzen."

Ministerialdirektor Helmut Schütz dankte Marion Resch-Heckel für ihr Engagement für das Bauen im Freistaat. Gleichzeitig begrüßte Schütz den Leitenden Baudirektor Bernhard Kraus, bisher Leiter des Sachgebietes Straßenbau der Regierung von Oberfranken, als Nachfolger von Marion Resch-Heckel. "Sie sind zielstrebig und entscheidungsfreudig und damit ein klassischer Vertreter der fränkischen Tugenden, die ich außerordentlich schätze. Wir sind uns sicher, dass Sie mit Ihrem Arbeitsethos und Ihrem umfassenden beruflichen Erfahrungsschatz auch die neuen Aufgaben mit Bravour meistern."

Gebürtig aus Salzgitter, studierte Marion Resch-Heckel Architektur an den Technischen Universitäten Braunschweig und München. 1982 startete sie ihre Karriere im Fachgebiet Hochbau als Sachbearbeiterin bei der damaligen Ortsplanungsstelle der Regierung von Oberfranken.1988 wechselte sie als erste Abteilungsleiterin in Teilzeit zum Landbauamt Bayreuth.

Mit Leidenschaft widmete sie sich der Sanierung von historisch bedeutsamen Baudenkmälern wie Schloss Steinenhausen (Landkreis Kulmbach), welches für die Unterbringung der Außenstelle des Bayerischen Landesamtes für Umweltschutz umgebaut wurde, und die Markgrafenkirchen in Himmelkron und Thurnau.

Marion Resch-Heckel betreute ferner Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen. Hervorzuheben sind die Sanierung und der Ausbau des Schlosses Fantaisie zu einem Gartenkunstmuseum, die Sanierung des Neuen Schlosses in Bayreuth mit Ausbau für das Museum Bayreuther Fayencen, der Ausbau des Armeemuseums Friedrich des Großen auf der Plassenburg bei Kulmbach sowie die bauliche Betreuung des Markgräflichen Opernhauses und der Eremitage in Bayreuth. 1997 erweiterte sich ihr Zuständigkeitsbereich durch die Zusammenlegung des Finanzbauamts Bayreuth und des Landbauamts Bayreuth zum Staatlichen Hochbauamt auch auf die Bundesbauten im Landkreis Kulmbach.

Anfang 2001 kehrte sie an die Regierung von Oberfranken in das Sachgebiet Hochbau als Referentin für den staatlich geförderten Hochbau zurück. 2004 wurde Marion Resch-Heckel zur Leiterin des Sachgebiets 423 Siedlungs- und Wohnungsbau bei der Regierung von Oberfranken bestellt. Dabei war ihr die Förderung von Modellvorhaben ein Anliegen. In Kooperation mit der Bayerischen Architektenkammer hat sie eine Veranstaltungsreihe zur Baukultur initiiert.

Die Leitung des Bereichs "Planung und Bau" übernahm Resch-Heckel von Abteilungsdirektor Manfred Kippes im Jahr 2006.

Ministerialdirektor Helmut Schütz, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr (links), Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz (2. von links) und Regierungsvizepräsident Thomas Engel (rechts) verabschiedeten die langjährige Bereichsleiterin Marion Resch-Heckel (Mitte) in den Ruhestand. Neuer Leiter des Bereichs 3 'Planung und Bau' wird Ltd. Baudirektor Bernhard Kraus (2. von rechts).
Ministerialdirektor Helmut Schütz, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr (links), Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz (2. von links) und Regierungsvizepräsident Thomas Engel (rechts) verabschiedeten die langjährige Bereichsleiterin Marion Resch-Heckel (Mitte) in den Ruhestand. Neuer Leiter des Bereichs 3 "Planung und Bau" wird Ltd. Baudirektor Bernhard Kraus (2. von rechts).
Foto: Wolfgang Traßl, ROFr. © | Format 3200x2400