Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Pressemitteilung-Nr.: 131/19
27.11.2019
PDF-Version (88 KB)

Städtebauförderung in Oberfranken;
Die Gemeinde Altenkunstadt erhält über 3,4 Millionen Euro Zuschüsse der Städtebauförderung für die Gestaltung der 'Neuen Mitte' im Rahmen der Förderinitiative 'Innen statt Außen'

Die Regierungspräsidentin von Oberfranken Heidrun Piwernetz übergab am 27.11.2019 den Bescheid für die Förderung der Neuen Mitte in Altenkunstadt an den Ersten Bürgermeister Robert Hümmer, den Zweiten Bürgermeister Georg Deuerling und den Verwaltungsleiter Alexander Pfaff in den Räumlichkeiten der Regierung von Oberfranken.

Die förderfähigen Kosten betragen ca. 3,8 Millionen Euro. Die Förderung erfolgt im Rahmen der Förderinitiative Innen statt Außen mit einem erhöhten Fördersatz von 90 Prozent.

Mit Hilfe dieser hohen Förderung schafft die Gemeinde Altenkunstadt einen neuen zentralen, barrierefreien Platz, den "Raiffeisenplatz". Bei der Gestaltung dieser "Neuen Mitte" entstehen zentrale öffentliche Stellplätze, ein wesentlicher Bereich der Weismain wird renaturiert und mehrere Leerstände werden entwickelt. Es ist ein gelungenes Projekt öffentlich-privater Partnerschaft zusammen mit der neuen, erweiterten Raiffeisenbank Obermain Nord e.G. im Zentrum der Gemeinde.

Von links nach rechts: Georg Deuerling, Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Altenkunstadt, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Robert Hümmer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Altenkunstadt und Alexander Pfaff, Hauptverwaltung der Gemeinde Altenkunstadt.
Von links nach rechts: Georg Deuerling, Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Altenkunstadt, Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Robert Hümmer, Erster Bürgermeister der Gemeinde Altenkunstadt und Alexander Pfaff, Hauptverwaltung der Gemeinde Altenkunstadt.
Foto: Wolfgang Traßl, ROFr. © | Format 3000x2000