Regierung von Oberfranken

Orden, Auszeichnungen, Urkunden

Aktuelle Ehrungen und Auszeichnungen

Ordensverfahren

Die Regierung von Oberfranken ist für die Vorprüfung der Verdienste und der Ordenswürdigkeit einer vorgeschlagenen Persönlichkeit zuständig. Jedermann kann die Verleihung eines Ordens an einen anderen anregen. Auszeichnungsvorschläge können mit diesem Formular oder mit einem formlosen Schreiben, das den Namen, die Adresse der zu ehrenden Person und eine ausführliche Schilderung ihrer Verdienste enthalten soll, eingereicht werden.

Adresse:
Regierung von Oberfranken
Stabsstelle Presse
Ludwigstraße 20
95444 Bayreuth

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland wird vom Bundespräsidenten verliehen und kann als Zeichen der allgemeinen Anerkennung in Form eines Ordenszeichens getragen werden.
Er wird an in- und ausländische Frauen und Männer für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, z.B. auch Verdienste aus dem sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich. Es sind Verdienste, die in der Regel unter Zurückstellung der eigenen Interessen über einen längeren Zeitraum mit erheblichem Einsatz erbracht wurden. Der Verdienstorden wird in acht Stufen verliehen.

Broschüre des Bundespräsidialamtes

Bayerischer Verdienstorden

Als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk verleiht der Bayerische Ministerpräsident den Bayerischen Verdienstorden. Die Vorschläge werden von einem Ordensbeirat geprüft und mit seiner Empfehlung dem Ministerpräsidenten zur Entscheidung unterbreitet. Die Gesamtzahl der lebenden Ordensinhaber soll nicht höher als zweitausend sein.

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern

Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten wurde im Jahr 1994 zur Hervorhebung ehrenamtlicher Tätigkeit im örtlichen Bereich geschaffen. Mit der öffentlichen Würdigung dieses ehrenamtlichen Einsatzes für eine lebendige Gesellschaft soll das Bewusstsein für Gemeinsinn und Solidarität belebt und gestärkt werden. Die Auszeichnung ehrenamtlich Tätiger im örtlichen Bereich ist somit ein wichtiges gesellschaftliches Anliegen.

Voraussetzung für die Verleihung des Ehrenzeichens ist eine mindestens 15-jährige ehrenamtliche aktive Tätigkeit in einer Organisation im örtlichen Bereich (ausgenommen sind Kommunale Selbstverwaltung, Feuerwehr, Bayerisches Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft und Technisches Hilfswerk, da hier spezielle Ehrenzeichen bestehen), die gemeinnützig und ohne wirtschaftliches oder berufsständisches Eigeninteresse ist und mit einem hervorragenden, über vergleichbare Funktionsträger hinausgehenden Einsatz unentgeltlich erbracht wird.

Staatliche Auszeichnungen für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr

Bayerische Rettungsmedaille

Wer zur Abwendung von Lebensgefahr für Menschen oder zur Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr sein eigenes Leben einsetzt, erhält die Bayerische Rettungsmedaille. Die Rettungsmedaille wird vom Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen.

Ist eine Rettungstat unter besonders schwierigen Umständen, aber ohne unmittelbare Lebensgefahr ausgeführt worden, so wird eine öffentliche Belobigung ausgesprochen. Die öffentliche Belobigung erfolgt durch Aushändigung eines Belobigungsschreibens des Bayerischen Ministerpräsidenten und Übergabe einer am Band zu tragenden Silbermedaille (Christophorus-Medaille).

Staatsmedaillen

Die Staatsminister der jeweiligen Ressorts können herausragende Leistungen in ihrem Bereich mit der Verleihung von Staatsmedaillen würdigen. Die Regierung von Oberfranken ist in das Auszeichnungsverfahren folgender Staatsmedaillen eingebunden:

Grüner Engel

Grüner Engel

Die Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz zeichnet Personen für ihre vorbildlichen Leistungen im Umweltbereich mit dem Grünen Engel aus.

Die Auszeichnung wird für langjähriges, nachhaltiges, ehrenamtliches Engagement im Umweltbereich (z.B. für Biotop- und Artenschutzmaßnahmen, in der Umweltbildung, in der Medienarbeit u.ä.) verliehen.

Weißer Engel

Weißer Engel

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege zeichnet Personen für ihre vorbildlichen Leistungen im Gesundheitsbereich mit dem Weißen Engel aus.

Die Auszeichnung wird für langjähriges und regelmäßiges ehrenamtliches Engagement im Gesundheitsbereich (z.B. im Krankenhausbesuchsdienst, bei der palliativmedizinischen Versorgung, in der Hospizarbeit, als Patientenfürsprecher oder in geundheitsbezogenen Selbsthilfegruppen und Organisationen) verliehen.

Pflegemedaille und Ehrenurkunde

Personen, die sich durch persönliche Pflege besondere Verdienste um pflegebedürftige behinderte Menschen erworben haben, werden in Anerkennung ihres sozialen Wirkens mit einer Pflegemedaille und einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung (Kommunale Dankurkunde, Kommunale Verdienstmedaille)

Kommunale Verdienstmedaille

Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr spricht Bürgern, die ein Ehrenamt im Sinn der kommunalen Vorschriften ausgeübt haben, insbesondere kommunalen Mandatsträgern, für langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung Dank und Anerkennung in einer Urkunde (Kommunale Dankurkunde) aus.

Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben, werden durch eine Medaille in Gold, Silber oder Bronze (Kommunale Verdienstmedaille) geehrt.

Denkmalschutzmedaille

Denkmalschutzmedaille

Der Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst verleiht die Denkmalschutzmedaille an Personen oder Vereinigungen, die sich herausragende Verdienste um den Denkmalschutz, um die Sanierung von Baudenkmälern oder um die Erforschung oder Rettung von Bodendenkmälern erworben haben. Die Medaille wird in einer Stufe verliehen und jährlich vergeben.

Frankenwürfel

Frankenwürfel

Mit dem Frankenwürfel werden seit 1985 Frauen und Männer ausgezeichnet, in denen das Prägende des fränkischen Charakters, wie es der große Essayist Hans Max Freiherr von und zu Aufseß treffend beschrieben hat, besonders deutlich zum Ausdruck kommt: das Wendige, das Witzige (worunter auch Erfindungsgeist und Einfallsreichtum verstanden werden) und das Widersprüchliche.
Die Preisträger werden durch die drei fränkischen Regierungspräsidenten ausgewählt und jeweils am 11. November, dem Namenstag des Frankenheiligen Martin, in festlichem Rahmen geehrt.

Der Würfel trägt neben den Wappen der drei fränkischen Bezirke die Aufschriften:

"Es gilt dem gewürfelten Franken mit diesem Würfel zu danken"

"Sich wenden sich drehen im Leben bestehen so ist der gewürfelte Franke zu sehen"

Ihre Ansprechpartner

Reinhard Teufel
Telefon: 0921/604-1738
Telefax: 0921/604-4738
E-Mail: Reinhard Teufel
Sonja Merz
Telefon: 0921/604-1318
Telefax: 0921/604-4318
E-Mail: Sonja Merz