Regierung von Oberfranken

Kindertagesbetreuung

Fachaufsicht und Fachberatung (Bayerisches Kinderbildungs- und betreuungsgesetz)

Kindertagesbetreuung ist ein wichtiges soziales Lernfeld für Kinder, ein Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine selbstverständliche Station im Lebenslauf eines Kindes. Familien brauchen ein hochwertiges und quantitativ bedarfsgerechtes, plurales Angebot zur Bildung, Erziehung und Betreuung.

Erlaubnis für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen nach §§ 45 - 48 SGB, Art. 9 BayKiBiG

Die Regierung ist zuständig für die Erteilung einer Betriebserlaubnis für

in der Trägerschaft der kreisfreien Städte und Landkreise.

Die Betriebserlaubnis wird auf Antrag erteilt, wenn die entsprechenden Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Sicherung des Kindeswohls vorliegen.

Kindergärten

Kindergärten sind Einrichtungen im vorschulischen Bereich. Sie dienen der Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern vom 3. Lebensjahr bis zu Beginn der Schulpflicht. Die nach Art. 13 BayKiBiG beschriebenen Grundsätze an die Erziehungs- und Bildungsarbeit sind für die Einrichtungen verbindlich. Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung präzisiert die Bildungsarbeit.

Kinderkrippen

Die Zukunft eines Kindes wird grundlegend durch seine Erfahrungen in den ersten Lebensjahren bestimmt. Krippen sind Kindertageseinrichtungen, die sich mit einem altersgemäßen, individuellen pädagogischen Angebot vor allem an Kinder bis zu drei Jahre richten. Die Aufgaben der Kinderkrippen werden im Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in den ersten drei Lebensjahren konkretisiert.

Kinderhorte

Kinderhorte bieten ein umfassendes Betreuungsangebot für Schulkinder außerhalb der Schulzeit, mit einer eigenständigen sozialpädagogischen Aufgabenstellung. Die umfassenden pädagogischen Inhalte sind in den Empfehlungen für die pädagogische Arbeit in Horten beschrieben.

Aufsicht und Überwachung von Kindertageseinrichtungen

Nach den Erfordernissen des Einzelfalls prüft die Regierung , ob die Voraussetzungen für den Betrieb in den Kindertageseinrichtungen in der Trägerschaft kreisfreier Städte und Landkreise weiter bestehen. Dazu werden örtliche Prüfungen durchgeführt.

Sicherung qualitativer Standards in Kindertageseinrichtungen

Die Regierung berät die Kreisverwaltungsbehörden in Bezug auf Kindertageseinrichtungen kreisangehöriger Gemeinden, freigemeinnütziger oder sonstiger Träger, insbesondere bei der Errichtung von Kinderkrippen. Sie koordiniert einen einheitlichen Gesetzesvollzug bei den Kreisverwaltungsbehörden, trägt zur Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule bei und koordiniert Fortbildungen für das pädagogische Personal in Einrichtungen auf Regierungsbezirksebene.

Tagespflege

Tagespflege ist ein unverzichtbarer Bestandteil im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und schließt Lücken zwischen den vorhandenen Angeboten der Kinderbetreuung, insbesondere für die Altersgruppe der Kinder unter drei Jahren.

Die Genehmigung der Tagespflege erfolgt durch den örtlichen zuständigen Träger der Jugendhilfe.

Formulare

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Charlotte Spätling
Sachgebiet 13
Telefon: 0921/604-1627
Telefax: 0921/604-4627
E-Mail: Charlotte Spätling