Regierung von Oberfranken

Vertragsnaturschutz / Erschwernisausgleich

Bayer. Vertragsnaturschutzprogramm einschl. Erschwernisausgleich (VNP/EA)

Foto: Artenreiche Wiese Vertragsnaturschutzprogramm

Die Förderung trägt durch eine naturschonende Bewirtschaftung ökologisch bedeutsamer Lebensräume dazu bei, die Artenvielfalt zu schützen und zu verbessern. Dabei sollen auch zusätzliche Kosten und Einkommensverluste ausgeglichen werden, die Landwirten aus der nachhaltigen Bewirtschaftung von Lebensräumen der FFH- und Vogelschutz-Richtlinie entstehen.

Beratung, Antragstellung und Bewilligung beim VNP/EA

Die fachliche Beratung zum Förderprogramm erfolgt durch die untere Naturschutzbehörde (uNB) des jeweiligen Landratsamtes bzw. kreisfreien Stadt. Die uNB legt gemeinsam mit dem Antragsteller die zu fördernden Maßnahmen in sog. Bewertungsblättern fest. Der erste Weg führt also immer zuerst zur unteren Naturschutzbehörde.

Diese Unterlagen sind zur Antragstellung dann beim für den Betriebssitz zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) einzureichen.

Die Antragstellung muss innerhalb des jährlich festgelegten Antragszeitraums erfolgen. Grundlage ist das Merkblatt "Agrarumweltmaßnahmen" in der jeweils geltenden Fassung:

Ansprechpartner

Susanne Dürer
Sachgebiet 51
Tel.: 0921/604-1491
Fax: 0921/604-4491
E-Mail: Susanne Dürer