Regierung von Oberfranken

Geschützte Landschaftsbestandteile

Schild  geschützter Landschaftsbestandteil

Geschützte Landschaftsbestandteile (§ 29 BNatSchG) sind rechtsverbindlich festgesetzte Teile von Natur und Landschaft, deren besonderer Schutz erforderlich ist zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts, zur Belebung, Gliederung oder Pflege des Orts- oder Landschaftsbildes, zur Abwehr schädlicher Einwirkungen oder wegen ihrer Bedeutung als Lebensstätten bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten. Der Schutz kann sich für den Bereich eines Landes oder für Teile des Landes auf den gesamten Bestand an Alleen, einseitigen Baumreihen, Bäumen, Hecken oder anderen Landschaftsbestandteilen erstrecken. Hierunter fallen auch die sog. Baumschutzverordnungen.

Zuständig für die Ausweisung von Landschaftsbestandteilen sind die unteren Naturschutzbehörden (Landratsämter bzw. kreisfreie Städte). Baumschutzverordnungen können auch von der jeweiligen Gemeinde erlassen werden.

In Oberfranken gibt es mehr als 350 geschützte Landschaftsbestandteile.

Ansprechpartner rechtlich

Hubert Hedler
Sachgebiet 55.1
Tel.: 0921/604-1513
Fax: 0921/604-4513
E-Mail: Hubert Hedler

Ansprechpartner fachlich

Dr. Manfred Scheidler
Sachgebiet 51
Tel.: 0921/604-1562
Fax: 0921/604-4562
E-Mail: Dr. Manfred Scheidler