Regierung von Oberfranken

Naturparke

Naturparke (Art. 15 BayNatSchG) sind großräumige, der naturräumlichen Gliederung entsprechende Gebiete von in der Regel mindestens 20.000 ha Fläche, die überwiegend als Landschafts- oder Naturschutzgebiete festgesetzt sind, sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für umweltverträgliche Erholungsformen besonders eignen, der Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung einer durch vielfältige Nutzungsformen geprägten Landschaft und ihrer Arten- und Biotopvielfalt dienen und in denen zu diesem Zweck eine dauerhaft umweltgerechte Landnutzung angestrebt wird, besonders dazu geeignet sind, eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern und durch einen Träger entsprechend ihrem Naturschutz- und Erholungszweck entwickelt und gepflegt werden.

Vor allem naturverträgliche Erholung und Naturschutz werden hier in vorbildlicher Weise miteinander in Einklang gebracht. Die ersten Naturparke in Deutschland wurden 1956 eingerichtet. Zuständig für die Erklärung zum Naturpark ist das Bayerische Staastminsterium für Umwelt und Gesundheit als oberste Naturschutzbehörde.

Heute gibt es bundesweit mehr als 100 Naturparke, davon fünf in Oberfranken:

Karte: Naturparke in Oberfranken

Gesamte Naturparkfläche in Oberfranken: 410.000 ha
(4.100 qkm)

davon
183.000 ha (1.830 qkm) Landschaftsschutzgebiete

 

Ansprechpartner rechtlich

Hubert Hedler
Sachgebiet 55.1
Tel.: 0921/604-1513
Fax: 0921/604-4513
E-Mail: Hubert Hedler

Ansprechpartner fachlich

Siegfried Weid
Sachgebiet 51
Tel.: 0921/604-1435
Fax: 0921/604-4435
E-Mail: Siegfried Weid
Andreas Niedling
Sachgebiet 51
Tel.: 0921/604-1442
Fax: 0921/604-4442
E-Mail: Andreas Niedling