Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Sachgebiet 20 - Wirtschaftsförderung

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind ein entscheidender Faktor für die Attraktivität eines Standorts und die Lebensqualität der hier lebenden Menschen.
Die Schaffung der grundlegenden Voraussetzungen hierfür ist Aufgabe des Bereichs Wirtschaft.

Hierfür stehen verschiedene Förderprogramme zur Verfügung:

Leitung:

Thomas Fischer
Tel.: 0921/604-1315
Fax: 0921/604-4315
E-Mail: Thomas Fischer

Wirtschaftsstandort Oberfranken

Der Standort

4 Hochschul-Standorte, Platz 3 unter Europas Industriegebieten, 2 Kulturstätten von Weltrang, Nr.1 globusweit an Zahl der Bierbrauereien - das ist Oberfranken. Die nordöstliche Ecke des Freistaats Bayern hat 1,1 Millionen Einwohner und ist mit einer Fläche von 7231 km² etwa doppelt so groß wie Luxemburg. Geprägt wird der Raum durch geographische Vielfalt und seine polyzentrische Siedlungsstruktur mit den Oberzentren Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hof.

Wirtschaftsstruktur und -dynamik

In Oberfranken prägen weltweit operierende mittelständische Betriebe der Kfz-Zulieferindustrie, des Maschinenbaus, der Elektrotechnik, der Möbel- und Spielwarenindustrie sowie der Kunststoff- und Lebensmittelindustrie das Wirtschaftsleben. Die zweithöchste Industriedichte Europas verdankt Oberfranken vor allem der Textil- und der Porzellanbranche. Nach erfolgreicher Umstrukturierung haben diese Branchen immer noch hohe Bedeutung für die Region. Von besonderem Gewicht ist ein außerordentlich innovatives Handwerk und wachstumsstarke moderne Dienstleistungs- und Logistikunternehmen. Insgesamt erwirtschaften die über 500.000 Erwerbstätigen Oberfrankens ein BIP von rund 23.000 Euro pro Einwohner.