Regierung von Oberfranken

Stellenangebote

Vertrauensperson für Schwerbehinderte
(Schwerbehindertenvertretung)

Vertrauensperson

Logo: Schwerbehindertenvertretung
Foto von Peter Stollberg Peter Stollberg
 
Telefon: 0921/604-2048
Telefax: 0921/604-4048
Zi.Nr.: WB 112
E-Mail: Peter Stollberg

Aufgaben der Vertrauensperson

Die Vertrauensperson fördert die Eingliederung schwerbehinderter Menschen in die Dienststelle, vertritt ihre Interessen und steht ihnen beratend und helfend zur Seite.

Sie erfüllt ihre Aufgaben insbesondere dadurch, dass sie darüber wacht,

Die Vertrauensperson ist natürlich auch beteiligt, wenn sich ein schwerbehinderter Mensch bei der Regierung von Oberfranken bewirbt. Eine Einstellung oder auch Ablehnung darf nur in Zusammenarbeit mit der Schwerbehindertenvertretung vollzogen werden.

Hauptschwerbehindertenvertretung

Peter Stollberg ist bereits in der dritten Amtszeit Mitglied der Hauptschwerbehindertenvertretung im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich über Polizei, Regierungen, Feuerwehrschulen, Landesanwaltschaft, Verwaltung der Verwaltungsgerichte bis hin zu den Landratsämtern und der Bayerischen Versorgungskammer.

Im Focus der Arbeit stehen die im Bereich des StMI für Bayern anfallenden Aufgaben und Problemstellungen. Einen Schwerpunkt bildet hier der Polizeibereich mit den vielen Arbeits- und Projektgruppen, aber auch die Flüchtlingsproblematik auf allen Ebenen. Überall dort, wo es keine eigene Vertrauensperson gibt, müssen die Aufgaben der örtlichen Vertrauensperson mit übernommen werden. Die Zielvorgabe der Bayerischen Staatsregierung, Bayern bis 2023 barrierefrei zu gestalten, wird in den Bauprojekten, aber auch in den EDV-Anwendungen eng begleitet. Die eigene Zielvorgabe der Hauptschwerbehindertenvertretung, die Änderung des IX. Buchs des Sozialgesetzbuchs (SGB IX) mit voranzutreiben, um vor allem die Rechte der Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten zu stärken, wurde in Bayern mit dem Inkrafttreten der Bayerischen Inklusionsrichtlinien – BayInklR zum 1. Juni 2019 umgesetzt.