Dezernat 5 - Stofflicher Gefahrenschutz in der Gewerbeaufsicht und Organisation des Arbeitsschutzes

Das Dezernat 5 – Stofflicher Gefahrenschutz in der Gewerbeaufsicht und Organisation des Arbeitsschutzes ist unter anderem für die Überwachung des Stofflichen Gefahrenschutzes in der Gewerbeaufsicht und die Organisation des Arbeitsschutzes zuständig.

Im Rahmen der Gefahrstoffverordnung überprüft das Dezernat 5 insbesondere auch die Lagerung von Chemikalien, Maßnahmen der Schädlingsbekämpfung (z.B. bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners), und Begasungen (z.B. Begasung von Kirchen oder Wohnhäusern zur Bekämpfung von holzschädigenden Insekten wie dem Hausbock).

Das Dezernat ist für den Vollzug der Verordnung über biologische Arbeitsstoffe (BioStoffV) zuständig. Diese reglementiert den Umgang mit biologischen Arbeitsstoffen, z.B. in der Industrie, Forschung und in Laboratorien. Biologische Arbeitsstoffe sind unter anderem Viren, Bakterien oder Pilze, Bereiche, die diesen biologischen Arbeitsstoffen ausgesetzt sind, sind beispielsweise Bäckereien oder Brauereien, die Tierzucht oder das Gesundheitswesen.

Außerdem überwacht das Dezernat die Einhaltung des Arbeitsschutzes. Grundlage bildet hier das Arbeitsschutzgesetz, das die sowohl die grundlegenden Arbeitsschutzpflichten des Arbeitgebers als auch die Rechte und Pflichten der Beschäftigten in diesem Bereich regelt. 

In Oberfranken ist das Dezernat 5 für den Arbeitsschutz in den folgenden Branchen zuständig:

  • Holzgewerbe und Möbelherstellung
  • Papiergewerbe, Verlags- und Druckgewerbe
  • Kokerei und Mineralölverarbeitung
  • Herstellung chemischer Erzeugnisse
  • Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und Datenverarbeitungseinrichtungen
  • Rundfunk- und Nachrichtentechnik
  • Recycling und Abfallwirtschaft

Im Bereich der Stadt und des Landkreises Hof ist das Dezernat 5 weiterhin zuständig für Dienstleister, Organisationen/Verwaltungen, Handel (ohne Tankstellen), Banken und Versicherungen, Gaststätten- und Beherbergungswesen.